Die vierte Art

Die Masche, den Plot eines Filmes als „auf Fakten basierend“ oder gar den Film selbst als „authentisches Material“ zu bezeichnen, ist nicht unbedingt neu. Bereits lange vor dem bis heute wohl berühmtesten Beispiel für derlei geschicktes Marketing, „The Blair Witch Project“, schockierte etwa der italienische Billigfilm „Nackt und zerfleischt“ (besser bekannt unter dem englischen Titel „Cannibal Holocaust“) leichtgläubige Rezensenten. Dem angeblich auf realen Ereignissen basierenden „Die vierte Art“ gelingt dennoch ein seltenes Kunststück: Mit Milla Jovovich steht ein Hollywood-Star der ersten Riege vor der Kamera dieser Produktion.

Ob der Streifen rund um Entführungen durch sadistische Außerirdische tatsächlich ein Erlebnis der vierten oder doch eher der grottigen Art ist, wird in nachfolgender, garantiert authentischer Kritik erläutert.

Herr Dr. Alien lädt zur Untersuchung ein
Psychologin Dr. Abbey Tyler (Milla Jovovich) musste mit ansehen, wie ihr Mann brutal ermordet wurde. Trotz dieses traumatischen Erlebnisses führt sie ihre Praxis weiter und stößt dabei auf unerklärliche und beunruhigende Vorgänge in der kleinen Stadt Nome in Alaska. Mehrere Bewohner leiden unter Panikattacken und Schlafstörungen, die sie sich selbst nicht erklären können. Abbey möchte mit Hilfe von Hypnosesitzungen dem Rätsel auf die Spur kommen und steht bei einem Patienten namens Tommy Fisher (Corey Johnson) tatsächlich kurz vor dem entscheidenden Durchbruch.

Doch dieser bricht die Sitzung plötzlich ab und bittet Abbey, später mit ihr über das während der Hypnose gesehene sprechen zu können. In derselben Nacht wird die Psychologin von den Behörden um Hilfe gebeten: Tommy hat sich in seinem Haus verschanzt, hält seine Frau und seine Kinder als Geiseln und droht mit deren Ermordung, falls er nicht mit Abbey sprechen könne. Natürlich fährt die geschockte Frau sofort zu dem Anwesen, kann jedoch nicht verhindern, dass Tommy zunächst seine Familie erschießt und abschließend Selbstmord begeht.

Der argwöhnische Sheriff August (Will Patton, „Armageddon“) unterstellt Abbey daraufhin, das Blutbad mit ihren Hypnosemethoden ausgelöst zu haben. Doch allmählich zeigt sich, dass übernatürliche Kräfte am Werk sind, die sich als weiße Eule tarnen und in der antiken Sprache der Sumerer sprechen. Offenbar entführen Wesen nicht von dieser Welt unschuldige Bewohner der Stadt und unterziehen sie grausamen Versuchen. Für Abbey beginnt ein wahrer Horror, als plötzlich ihre blinde Tochter verschwindet …

Weniger authentisch als „Amityville Horror“
Wer sich eine Gänsehaut erzeugende Dokumentation über reale Ereignisse erwartet, muss jetzt ganz tapfer sein: „Die vierte Art“ – der Titel lehnt sich natürlich an „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ an – hat mit realen Hintergründen ungefähr so viel zu schaffen, wie der berüchtigte „Amityville Horror“. Gemeinsam ist den beiden Filmen, dass sich ihr Erfolg zumindest teilweise aus der Behauptung speist, eine authentische Geschichte nachzuerzählen. Der trennende Faktor ist hingegen die Qualität der Filme: „Amityville Horror“ ist zumindest unterhaltsamer Quatsch, während „Die vierte Art“ vom Anspruch der vorgeblichen Echtheit förmlich erdrückt wird.

Die Intention des Filmes ist klar: Was in „The Blair Witch Project“ oder eben „Amityville Horror“ klappte, sollte ein weiteres Mal vortrefflich funktionieren. Zumindest finanziell hat sich der Betrug am Zuschauer dank guter Einspielergebnisse in den Kinos gelohnt.
Betrug? Ja, Betrug! Gleich in der Einstiegsszene schreitet Milla Jovovich durch Nebelschwaden elegant, wie es einem Ex-Model geziemt, auf die Kamera und somit das Publikum zu und erklärt, dass die im Laufe des Filmes präsentierten „echten“ Video- und Audioaufzeichnungen authentisch seien.

Was sie natürlich nicht sind. Daran ändern auch die bewusst grobkörnig geschossenen Aufnahmen der „echten“ Dr. Abby Tyler nichts. Interessant ist hingegen, wie durch einen Split Screen immer wieder die „echten“ Filmaufnahmen der dramatisierten Version gegenüber gestellt werden und – unfreiwillig? – die schöne Scheinwelt Hollywoods offenlegen. Während jene Schauspielerin, die die „echte“ Dr. Abby Tyler verkörpert alles andere als hübsch ist und sie von einem Schwarzen interviewt wird, der den Regisseur Awolowa Odusami spielt, konfrontiert einen die andere Bildhälfte mit der attraktiven Milla Jovovich sowie einem Weißen (!) in der Rolle des Interviewers (nur echt mit Brille, was die vorgegaukelte Seriosität verdoppelt).

Wilde Esoterik-Mischung
Wenn das Ganze denn wenigstens spannend wäre, könnte man ja locker darüber hinweg sehen. Leider scheinen die Produzenten die Meinung vertreten zu haben, es genüge vollauf, die sensationelle Behauptung der Authentizität immer wieder aufs Neue zu wiederholen, um den Zuschauer bei der Stange zu halten. Tatsächlich fährt „Die vierte Art“ eine Menge beliebter esoterischer und paranormaler Themen auf: Außerirdische sowie Entführungen durch diese, Hypnose als Mittel der Wahrheitsfindung (was nebenher bemerkt völliger Unsinn ist), Levitation, dunkle Mächte, und dergleichen mehr.

Kurzum: Hoffnungslos überladen, zumal die Inszenierung geradezu rührend hölzern und einfach gestrickt ist. Keine einzige Szene erzeugt irgendeine nachhaltige Reaktion, die lächerlichen „authentischen“ Videoaufnahmen nerven mit der Zeit und weshalb fast unablässig entweder gebrüllt oder geflüstert wird, erschließt sich auch nicht so recht. Die Handlung selbst dreht sich ab einem gewissen Punkt nur noch im Kreis und endet für den Zuschauer unbefriedigend – leider ein in den letzten Jahren inflationär verwendeter Produzenten-„Joker“, um sich aus der Verantwortung des halbwegs sinnvollen Verknüpfens der offenen Handlungsfäden zu entziehen.

Fazit: Potenziell spannendes Szenario, hätte man sich die entsprechende Mühe gegeben. In der vorliegenden Form erweist sich „Die vierte Art“ als komplett vergurktes, pseudo-dokumentarisches Elaborat, das jede Menge Fragen, aber keine Antworten aufwirft. Beispielsweise die Frage, wie man es schafft, einen dermaßen unterirdisch schlechten Film auf die Leinwand zu bringen und damit auch noch mächtig Kohle scheffelt.


Darsteller

  • Milla Jovovich … Abbey Tyler
  • Will Patton … Sheriff August
  • Hakeem Kae-Kazim … Awolowa Odusami
  • Corey Johnson … Tommy Fisher
  • Enzo Cilenti … Scott Stracinsky
  • Elias Koteas … Abel Campos
  • Eric Loren … Deputy Ryan
  • Mia McKenna-Bruce … Ashley Tyler
  • Raphaël Coleman … Ronnie Tyler
  • Daphne Alexander … Theresa
  • Alisha Seaton … Cindy Stracinski
  • Tyne Rafaeli … Sarah Fisher
  • Kiera McMaster … Joe Fisher
  • Pavel Stefanov … Timothy Fisher
  • Sarah Houghton … Jessica

Regie
Awolowa Odusami

Produktionsland, Jahr
USA, 2009

Die vierte Art Trailer


Weitere Filme/Informationen:

52 Comments so far »

  1.  

    Maria said

    Mai 9 2010 @ 18:32

    Dieser Film schocckiert, fesselt und appelliert an die ureigenen Ängste jedes einzelnen Zuschauers. Man ist wirklich gefesselt und es läuft beim Betrachter das “Kopfkino” mit. Angst und Panikattacken sind das Ergebnis. Ein unglaublich furchterregender Film der Dich förmlich erdrückt. “Die Vierte Art” hat mir gestern eine schlaflose Nacht mit Angstzuständen bereitet und es werden sicherlich noch einige folgen. Dies ist kein Film, bei dem man nebenbei genüßlich sich an der Popcorntüte bedient. Mich persönlich hat “Die vierte Art” gnadenlos überzeugt. Wer sich bei diesen Film eine Gänsehaut erwartet, muss bei diesen Film ganz tapfer sein.

  2.  

    Godmaster said

    Mai 11 2010 @ 00:11

    Einfach einer der grotten schlechtesten Filme die ich bisher gesehen habe, nicht nur das hier wird sogar das eigene Puplikum verarscht und es wird behauptet echte Szenen einzuspielen, dieser Film ist nicht mal das Raupkopieren aus dem Internet werd, geschweige denn die Zeit die man sich nehmen muss ihn anzusehen

  3.  

    nati said

    Juni 2 2010 @ 21:24

    Ihr habt ja keine Ahnung … und jemand der WERT mit D am Ende schreibt erst Recht nicht, stimmts Godmaster ??

    Der Film war super und die Kritik hat überhaupt keinen Anhaltspunkt. Übrigens wurden Namen und ORT in dem Film geändert!!
    Also viel Spaß beim Googeln, ist schwer da was zu finden. Aber so eine Kritik kommt eben nur von Menschen die an nichts glauben ausser das sie von nichts entstanden sind, allein im Universum leben und ihnen Blumen ausn Hintern wachsen. ALSOOO

    Liebe Grüße!

  4.  

    Rechtschreibgenie said

    Juni 20 2010 @ 21:31

    nati, wenn du schon verbessert, dass solltest du die deutsche Sprache wenigstens selbst beherrschen: es heißt aus deM Hintern wachsen, folglich auch ausM

  5.  

    Janina und Jelena said

    Juni 24 2010 @ 23:35

    Ihr seid alle so lustig, ihr bessert euch gegenseitig aus, was eure Rechtschreibung angeht und jedes Mal macht einer von euch selbst wieder einen Fehler. 😉

    Seeehr funny, das muss man schon sagen!

    Lg,

    J. & J.

  6.  

    Milla Jovovich said

    Juni 29 2010 @ 02:57

    blumen ausn Hintern ist eh korrekt. mehrzahl: “aus den hintern” also “ausn” und nich “ausm”. was fürn scheiß !

  7.  

    Kayleigh said

    Juli 4 2010 @ 21:02

    der film ist einfach nur grotte. es wundert mich, dass so ein schwachsinn überhaupt erfolg hat. die ,,echten” szenen hätten sie sich auch sparen können! den mist glauben doch nur schwachköpfe!!!

  8.  

    Torsten said

    Juli 4 2010 @ 21:57

    Es spielt doch keine Rolle, ob basierend auf wahren Begebenheiten, oder lediglich der Gag an sich.
    Wichtig ist die Story, die dauerhaft fesselt und nach mehr verlangt, was einem auch geboten wird!
    Wenn in einem Film 50 Kugeln aus einer 9mm Handfeuerwaffe kommen, ist das ebenso gelogen, welche Rolle spielt das denn aber, wenn der Film im gesamten überzeugt?

    Meiner Meinung nach ein erstklassiger Film!

  9.  

    Largo said

    Juli 5 2010 @ 18:04

    jede beliebige akte x serie versprüht mehr intensität..
    danke für die passende rezesion.

  10.  

    fabsi said

    Juli 8 2010 @ 21:09

    Am anfang bei der scene mit mila die da sagt das ´´echte´´ scenen dabei sind dacht ich mir schon das der film nix sein kann.
    also nach zehn minuten war ich so ´´mhm okey´´ dann so ´´häää´´ dann wurde ausm ´´häää´´ ein ´´häää wtf´´ und zum schluss wurds dann ein ´´ha haha BWAHAHAHAH!!!!´´ und dann ein glücksgefühl der erleichterung das dieser schund endlich ein ende gefunden hat …. und dann noch dieser abspann mit den spinnern die hightechkuchenteller rumfliegen sehn …. Gott war der schlecht

  11.  

    Phil said

    Juli 17 2010 @ 22:07

    Kackfilm hoch 10!

  12.  

    Ruby said

    Juli 19 2010 @ 23:05

    man sieht, wie die meinungen auseinandergehen… also gucken oder sein lassen. wenn man die kritiken liest, merkt man schon ob es was für einen ist oder nicht.
    ich persönlich mag grusel/horror/thriller sehr und ja, der film war nicht schlecht. für daheim auf der couch mit nem glas wein. hat mich nicht umgehauen aber ich hab mich auch nicht totgelacht. atmosphärisch fand ich ihn dennoch gelungen. klar, das ende fand ich auch ziemlich unbefriedigend und auch die darsteller teilweise alles andre als überzeugend, aber im großen und ganzen hats mich ein paar mal gegruselt 😉

  13.  

    Sanny2910 said

    Juli 24 2010 @ 20:25

    Ähm jetzt noch einmal was ganz anderes… wenn die Ortsnamen usw. geändert wurden dann ists schon klar, dass man bei google nichts findet, nati.
    Aber glaubst du allen ernstes, dass wenn das ganze real ist, dass der erste der darüber berichtet ein abgedrehter Hollywood Regiseur ist??? Ist es nicht wahrscheinlicher, dass einer der Journalisten (von denen es ja soooooooo wenige gibt) darüber berichtet???
    oder wird so einer sofort von dem FBI erschossen???

  14.  

    chlud said

    Juli 25 2010 @ 20:11

    also ich hab mir den film gestern angeguckt – fand den richtig gut also hab mich sehr erschrocken war eine gute idee mit diesen “echten” szenen – schauspieler leistungen reichen aus
    wahrheitsgrad – jedem selbst überlassen aber das es phänomene auf der welt gibt die wir uns nicht erklären können da wird mir doch wohl jeder zustimmen und an alle hintergrundforschungswütige fangt doch mit der sumerischen kultur an 😉 hat mir spaß bereitet und man ist wieder schlauer geworden

  15.  

    The Swiss Art said

    Juli 27 2010 @ 18:39

    Die Verte art kommt euch holen ihr Arbeitslosen film kritiker

  16.  

    S said

    August 6 2010 @ 01:15

    Was haben bloss alle gegen diesen Film? Dass das Video-Material nicht “real” in dem Sinne ist, ist ja klar.

    Der Film schafft eine gute Fiktion, wenn man sich drauf einlässt.

    Der Kritiker ist halt wie die meisten Kritiker: Meint, er hätte alles schon gesehen und dass sowieso jeder Film schlecht ist. Ausser natürlich die Klassiker, welche er geschaut hat, als auch er noch ein Rotzlöffel war.

    Egal, ganz unbefangen und ohne achso tiefgreifendes Filmwissen kann ich folgendes sagen:

    Wer auf Mystery steht, soll das Licht runterdrehen und für ca. 90 Minuten einfach “glauben”.

  17.  

    Daniel said

    August 16 2010 @ 12:18

    Also ich fand den Film sehr gelungen und verstehe die Kritik nicht. Habe selten einen Film gesehen, der so eine Spannung aufbaut. Wenn man diesem Thema (Entführung durch Aliens) ein wenig offen und damit vertraut ist, fragt man sich die ganze Zeit, ob das wirklich sein kann. Und ich denke ja. Es gibt mehrere Millionen Zeugen weltweit die von Geschehnissen dieser Art berichten. Die meisten werden ausgelacht, verspottet oder für irre erklärt, weil unsere Gesellschaft gerne die Augen vor der Wahrheit verschließt und all so Themen, die durchaus real sein können, für Unsinn erklärt, was lächerlich ist.

    Der Film ist sehr gut. Ob man dran glaubt oder nicht sei jedem selbst überlassen. Auch wenn er ein Fake ist, heißt es nicht das es solche Vorkommnisse nicht wirklich gibt. Bei mir hat der Film Spannung und Angst hervorgerufen. Genau das, was ein guter Film dieses Genre erreichen sollte. Schenkt der Thematik an sich ein wenig Glauben und tut nicht gleich alles für unmöglich ab.

  18.  

    Dennis said

    August 23 2010 @ 15:25

    Der Film ist Müll und die 0815 Kommerzscheiße.
    Und die Leute hier die Ihn verteidigen haben auch nicht grad viel mehr inner Birne.
    Die Kritik hier sagt mit keinem Wort es gäbe 100 Prozentig keine Außerirdischen, sie sagt nur das der Film ein billige Fake ist.
    Und “gruselig” ist der schon mal gar nicht, “Alien” war gruseliger und realistischer.
    WIESO sollten Aliens denn Menschen entführen?
    Um uns zu studieren? Dann wäre es einfacher, schneller und nicht so Zeitaufwendig ein Satelliten zu hacken und alles nach zu goggeln.
    Natürlich haben Aliens die weit schneller als das Licht fliegen können, bestimmt keine Ahnung von Computern. Außerdem hätte die Telekom da vermutlich was gegen.
    Und diese Entführungspsychosen sind eher niedlich als ernst zunehmen. Wenn die nicht wollen würden das die Menschen sich an sie erinnern, wäre es nicht viel einfacher sie mit Gas zu betäuben oder bestimmte Erinnerungen durch gezielte Stromstöße ins Gehirn auszulöschen? Beides sind Dinge die die Menschheit heute schon kann, aber wieso sollten das Aliens können die schneller als das Licht fliegen?
    Ich persönlich glaube ziemlich fest an die Existenz außerirdischen Lebens, ABER das was man unseren Alienfreunden zuschreibt ist einfach nur unlogisch, wär technisch so überlegen ist könnte auch einfach an die Haustür klopfen und nachfragen. Und falls da einer mit dem Argument kommen will, das sie sich nicht in unsere Entwicklung einmischen wollen, tja ich würde sagen solche scheiß Filme sind der Beweis für eine durch und durch negative Beeinflussung.

  19.  

    patient1988 said

    September 14 2010 @ 05:01

    also ich denke diese abigail tyler wird im film richtig unglaubwürdig dargestellt also wenn ich den film gucke kann sie mich überhaupt nicht überzeugen…aber milla jovovich ist die beste nur die rolle passt irgendwie nicht zu ihr…

  20.  

    Maniac_x said

    September 23 2010 @ 02:29

    Der Film polarisiert anscheinend sehr :-). Alles in allem fand ICH den Film nicht schlecht und an alljene die sich so irrsinnig über den Film aufregen, kann ich nur richten: Im Notfall könnte man den Film auch abschalten, oder habt ihr euch auch alle 100 Big Brother Folgen angesehen nur weil ihr das 1mal kurz gesehen habt?

  21.  

    ⇒ Welcher Film hat euch richtig Angst gemacht? Ja, der Beste abschnitt war der, said

    Dezember 28 2010 @ 16:07

    […] Kritiken durchgelesen, darin wird zig Mal gesagt: Der Film ist ausgedacht. Hier ein Beispiel: Die vierte Art + […]

  22.  

    a friend said

    Januar 23 2011 @ 17:21

    also erst ma ganz unabhängig von der qualität des films möchte ich erst mal bemängeln, dass man um eine kritik zu schreiben nicht unbedingt gleich die vorletzte szene vorweg nehmen muss …. finde sowas unter aller sau weswegen ich auch keine DVD-klappentexte mehr lese. da kann man auch mit einem mindestmaß an schreiberischem feingefühl rangehen 🙁 und wer jetzt kontern will mit “solch eine wendung war auch zu erwarten” …. meinetwegen, gehört aber trotzdem in KEINE kritik rein und auch in keine die so furchtbar einseitig und kompromisslos negativ geschrieben wurde.

    abgesehen davon: ja, der film ist unrealistisch und hat so direkt wohl nie stattgefunden was man allein schon anhand des genres hätte schlussfolgern können. und ja, es wird zugegebenermaßen ab der 2ten hälfte des streifens ziemlich dick auf die kacke gehauen, was die behauptung der authentizität vollkommen lächerlich erscheinen lässt ….. ABER unterm strich fühlte ich mich immer noch gut unterhalten (auch wenn am ende keine fragen beantwortet wurden, herrgott es ist ein sci-fi / mystery / thriller !!!)
    der film schafft stellenweise eine echt gute stimmung und wenn man seine erwartungshaltung etwas zurücknimmt und sich nicht mehr davon verspricht als einen guten RTL-Sonntagabendfilm wird man auch sicherlich nicht enttäuscht werden. und wenn ich das so sagen darf …. so erschrocken wie an der einen stelle hab ich mich seit jahren nicht 😉 danke

  23.  

    Mike said

    April 4 2011 @ 04:34

    Ich habe den Film gerad auf Sky Cinema HD gesehen.
    Ich will hier garnicht die Frage beantworten Echt oder nicht,
    das muss bitte jeder fuer sich entscheiden.

    Wer denkt es sei echt ok, aber ich wuerde mir die Frage stellen warum ein auf Wahrheitberuhender Film, ausgerechnet in der Horror/Mystery Ecke landet?

    Darueber sollte man sich zumindest wundern, ein Film ueber den Fall der Berliner Mauer, findet man meist bei Dokumentationen!

    Vom Schauspielerischen fand ich es ganz ok, allerdings hat es mich nicht vom Hocker gerissen. Die “angeblich” echten 4:3 Szenen nervten.

  24.  

    Solaris said

    April 12 2011 @ 09:17

    Meines Erachtens wäre dies ein unterhaltsamer Film geworden, wenn auf die angeblich echten Einspielungen verzichtet worden wäre.

    Die Idee, die Außerirdischen Sumerisch sprechen zu lassen fand ich sehr gut, denn das verweist tatsächlich auf mögliche reale Hintergründe: Die Anunaki der Sumerer, die Forschungen von Secharia Zitchin etc.
    Ob diese oder andere “Außerirdische” tatsächlich grundsätzlich bösartig sind, wie sie in Hollywoodfilmen oft dargestellt werden, sei dahingestellt. Ein Film wie dieser soll schließlich unterhalten.

    Und um darauf zurückzukommen: Es wäre ein spannender Film geworden.
    Doch durch die ständigen penetranten Einblendungen (“echte Tonaufzeichnung”, “echtes” Videomaterial) bei welchem jeden klar sein sollte, dass es natürlich nicht echt ist, fühlt man sich irgendwie permanent verarscht.

    Schade, mit Milla Jovovich und der Story hätte es ein guter Film werden können…

  25.  

    Patrick said

    April 20 2011 @ 01:45

    Kann hier denn einer der Kritiker belegen, dass es in Nome nicht zu solchen Fällen gekommen ist? Ich denke nicht oder?

    Fakt ist, in Nome sind in etwa 24 Menschen verschwunden!
    9 der Verschwunden wurden bisher noch nicht gefunden.
    Das FBI behauptet, dass alle diese Menschen an Alkoholmissbrauch und durch die Kälte gestorben wären.

    Nome liegt in einem ziemlich flachen Land, ohne große Wälder, ganz anders als im Film dargestellt. Ich frag mich dabei schon, wie dort 24 Menschen durch die Kälte in der Wildnis sterben können.
    Sollen die Leute sich alle verlaufen haben? In diesem Gebiet?
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Nome_Alaska_aerial_2006.jpg

    Wer kann wiederlegen, dass die Tochter von Dr. Tyler nicht eine der 9 verschwunden Personen ist, die nicht wieder aufgetaucht sind?

    Ich will gar nicht behaupten, dass alles im Film wirklich so passiert ist, aber ich kann nicht verstehen warum die Menschen immer sofort ihre Augen vor etwas verschließen müssen, was sie selber nicht begreifen können/wollen.

    Sobald Menschen behaupten etwas übernatürliches erlebt zu haben, werden diese Personen von anderen ins Lächerliche gezogen. Es handelt sich dann automatisch um Verrückte, oder um Menschen die aufmerksamkeit erregen wollen.

    Als ich Kind war, hatte ich selber zwei Erlebnisse gehabt, die ich mir bis Heute nicht erklären kann.

    Erlebnis1: Ich war etwa 12 Jahre alt, mein Vater war zu der Zeit Bergmann und hatte Spätschicht. Ich war alleine mit meiner Mutter zuhause und spielte mit meinen SNES. Mein Fernseher war ganz hinten rechts an der Wand, ich saß mit dem Rücken zur Tür und merkte, dass ich beobachtet werde.

    Ich drehte mich um und sah die Umrisse meines Vaters, er bestand aus einen grellen, hellen Licht. Ich konnte sein Gesicht genau erkennen und sah sogar seinen Schnurbart, er lächelte mich an und ich war starr vor angst. Ich drehte mich wieder langsam um und starrte auf den Fernseher und hoffte, dass er wieder weg ist wenn ich mich umdrehe. Als ich mich umdrehte war er verschwunden und ich fragte meine Mutter, ob mein Vater zuhause ist, sie antwortete mir, dass er doch auf der Arbeit wäre, ich hatte mich doch von ihn verabschiedet.

    In der Nacht ging unser Telefon und die Firma Heitkamp war dran.
    Mein Vater hatte einen schweren Arbeitsunfall, brach sich dabei den rechten Arm und wäre fast gestorben. Er war danach Arbeitsunfähig und wurde Frührentner.

    Erlebnis2:
    Es war Weihnachtszeit und meine Eltern saßen zusammen im Wohnzimmer und guckten Fernsehen. Unser Fernseher stand auf einen großen Wohnzimmerschrank, untendrunter eine ablage. Auf dem Fernseher befand sich ein Nikolaushaus aus Porzellan, es wog in etwa 500 – 1000g. Die Höhe vom oberen Teil des Fernsehers bis zum Boden betrug in etwa 1 – 1,5 Meter.

    Ich kam aus dem Kinderzimmer und stellte mich im Türrahmen des Wohnzimmers um zu sehen, was meine Eltern sich angucken.
    In dem Moment schwebte das Haus vom Fernseher langsam in die Richtung meiner Eltern, es verlor dabei ganz langsam an Höhe und bewegte sich in etwa 2 Meter auf meine Eltern zu, bis es dann behutsam auf dem Teppichboden aufsetzte.

    Es sah so aus, als ob es von jemanden heruntergenommen wurde und vorsichtig vor den Füßen meiner Eltern abgelegt wurde.
    Das Haus nahm keinerlei schaden, bei einen normalen sturz hätte es außerdem auf die vorstehende Ablage fallen müssen und zerbrechen müssen, doch dass tat es nicht. Es schwebte wortwörtlich durch den Raum.

    Wir sahen uns alle an und trauten uns nicht uns zu bewegen, ich hielt sogar den Atem an. Mein Vater fasste sich ein Herz und nahm das Haus auf und stellte es zurück. Danach ist nichts mehr passiert, aber es war auch bereits genug passiert.

    Nun nennt mich verrückt, es ist mir vollkommen egal, aber ich weiß was ich gesehen habe. Beim zweiten Erlebnis waren meine Eltern dabei und ich wusste, ich habe es mir nicht eingebildet, sondern es ist wirklich passiert.

    Wenn ich diese Erlebnisse anderen Menschen erzähle, reagieren diese Leute unterschiedlich darauf. Einige teilen mir sofort mit, dass die mir nicht glauben. Andere Leute tun so als ob die mir glauben, aber man merkt ob jemand wirklich davon überzeugt ist oder nicht. Dann gibt es noch Leute die einen gerne glauben würden, es aber irgendwie nicht können. Zu welchen Menschen gehört ihr?

    Zum Film:
    Ich fand den Film sehr gut, egal ob die Geschichte echt ist oder nicht. Der Film war von Anfang bis zum Ende spannend und hat mich gefesselt. Es gab einige Teile im Film, wo ich mich wirklich erschrocken habe. Schlaflose Nächte wird mir der Film nicht unbedingt bereiten, aber wer will dass schon?

    Die Story war sehr interessant und wurde gut umgesetzt.
    Die Schauspieler haben auch einen guten Job gemacht, ich kann die Kritik hier also nicht nachvollziehen. Es gibt weitaus schlechtere Filme! Außerdem war es mal etwas Anderes, als diese Independence Day Storys, wo Außerirdische die Erde angreifen und sich jeder das Ende vom Film bereits von Anfang an ausmalen kann!

  26.  

    stephan said

    April 30 2011 @ 07:33

    Also ich finde Das rein moralisch gesehen sehr verwerflich wenn dem Zuschauer bis zum Schluss und darüber hinaus suggeriert wird, dass sich alles so in echt zugetragen haben soll… Das zieht alle filme die in Wahrheit auf echten Tatsachen beruhen voll in den Dreck… stellt euch mal vor eine dumme Familie guckt sich den film an und glaubt danach wirklich an Entführungen! Also ich find jedenfalls dass Das ganze schon fast illegal ist so mit dem verstand des Zuschauer zu spielen… ich hab als Kind damals schon Akte x gesehen und hatte zwar immer riesenschiss aber wusste insgeheim Dass Das alles nur Fantasien von Leuten sind die damit geld verdienen… und an Ufos muss man nicht glauben, sondern nur verstehen, dass es nur nicht identifizierte flugobjekte sind! Das bedeutet jawohl nicht dass da Aliens drin sind sondern dass es unbemannte geheime testflugzeuge sind… ich bin sogar fest davon überzeugt dass der alien Mythos absichtlich erfunden und weiter geschürt wird um eine ernsthafte Diskussion über solche fluggeräte im keim zu ersticken… und ich will nicht wissen wieviel Leute ihr geld damit verdienen anderen dabei zu helfen auch dran zu glauben… ich glaub zwar an leben da draussen und es könnte vor länger Zeit vielleicht schon hier gewesen sein und uns die Sprache geschenkt haben, die uns letztendlich dazu gemacht hat was wir heute sind und uns vom Tier am meisten unterscheidet. Jedoch wird es wohl genauso lange dauern bis Sie wieder gucken kommen was aus uns geworden ist und es wird Sie wohl nicht erfreuen wie wir dann reagieren…

  27.  

    Eine Möglichkeit, von vielen....! said

    Juli 7 2011 @ 10:57

    @stephan

    Sehr guter Kommentar! Besonders der letzte Satz.

    Der “Kritiker” ist Kind dieser Zeit sowie es an einigen Kommentatoren zu sehen ist. Die Menschen haben keine Phantasie mehr. Und sowas mit Akte X zu vergleichen…. die Serie ist doch eine Mysterien Seifenoper für Erwachsene.

    Außerdem muß es heute wohl immer knallen in den Filmen sowie alles Haar-klein detailliert sein um ja kein Platz für Phantasie zu lassen.

    Und ja der Film ist manipulativ, in Form, das Milla dem Zuschauer erlaubt: “…woran Sie am Ende glauben ist Ihnen überlassen”.
    Suggestive Befehlsform.

    Und um auf Stefans letzten Satz zurückzukommen. Filme dieser Art hetzen unterschwellig gegen außerirdisch fremdes Leben.

    Der Film ist zu empfehlen, hier wird mit einfachen Methoden die Phantasie angeregt!

  28.  

    Chris said

    Juli 14 2011 @ 09:58

    Also Dennis, ich glaube das du alle Filme die mit Ufos und Außerirdische usw als schlecht darstellst. Und das der Film ein Fake ist, ist ja wohl klar oder? es ist halt nen Film… Bei Avatar ist es das selbe… nur es geht bei Avatar nicht um Außerirdische usw 😀

    Und jeder hat eine andere Meinung.

  29.  

    'Die Vierte Art' said

    Juli 29 2011 @ 23:11

    Mmhm…

    ich hab mir den Film noch nicht angeguckt, wie ich hier herauslesen kann ist der Film ein ‘etwas guter Film’.
    Ich hätte jetzt Kommentare wie von Paranormal Activity erwarten, weil sich der Name ‘Die Vierte Art’ schon etwas gruselig anhört

  30.  

    vahit said

    September 9 2011 @ 20:49

    der film war echt gut vorweg die vergleichung zur angeblichen realen bbbbrrrrrr voll schocker,,,, coooolllleeeeerrr film…. lohnt sich zu gucken..

  31.  

    Gauda said

    September 18 2011 @ 02:07

    Also ich fand den Film eigentlich auch sehr sehenswert. Dass er angeblich echt sei, hat natürlich die Spannung geschürt und ich musste sofort nachgooglen, ob das nun stimmt 😀
    Er ist zwar nicht gruselig, aber stellenweise hab ich mich schon ziemlich erschrocken. Aber man hat danach nun nicht grade Albträume, ich zumindest nicht, da ich es zwar für sehr wahrscheinlich halte, dass weitere Lebensformen außer uns existieren, aber es völliger Unsinn ist zu glauben, sie wären nachdem sie uns gefunden haben, schnell genug hier um uns noch zu erleben. Unser Sonnensystem existiert schon 5 mrd Jahre und die Menschheit grade mal 12000 Jahre und ich bin mir zu 100% sicher, dass sie diese Zeitspanne nochmal überlebt^^ Bei dieser kurzen Spezienlebensdauer würde intelligentes Leben gar nicht so lange überleben, wie es bis zu uns bräuchte. Also sind Aliens eine lustige SciFi und mehr nicht.

    Zurück zum Film: Ich würde ihn durchaus empfehlen, auch wenn das Ende sehr unbefriedigend ist.

  32.  

    Harald said

    Oktober 30 2011 @ 03:29

    Vielleicht kennt jemand die amerikanischen Psychologen und Psychiater die mit diesen Entführungsopfern Hypnosen veranstaltet haben und nachgewiesen haben (sofern Hypnosen Nachweise sind) dass diese Leute zumindest nicht lügen.
    Sie erzählen alle sehr ähnliche Geschichten (wie sich auch die ernstzunehmenderen UFO-Sichtungen sehr ähneln in Aussehen, Form und vor allem “Flugverhalten”.)

    Da wir ja alle so vernünftig sind kommt dafür immer nur eine Erklärung in frage nach dem Motto: besoffen,irre,geisteskrank und der Brüller: Wichtigmacher.
    Wichtigmachen mit solchen Geschichten? Auslachen und Ausgrenzen ist die Folge, wie soll man sich mit sowas wichtigmachen können?

    Aber es ist ja ein steinhartes Dogma: “was nicht sein kann DARF auch nicht sein.”

    Und deswegen werden ausnahmslos alle Leute die in diesem Bereich forschen diskreditiert und lächerlich gemacht.

    Eines der wenigen Ausnahmen ist wohl Project Hessdalen (Norwegen – siehe Wikipedia).

    Auch das Disclosure Project ist harter Tobak sofern man es nicht als gewollte Desinformation versteht – oder vielleicht auch gerade deswegen.

  33.  

    Hans De Beuorg said

    November 14 2011 @ 00:07

    Lieber Herr Kritiker,

    ich weiß nicht, ob Sie selber Filme produzieren und wissen, mit welchem Aufwand dies verbunden ist. Sie klingen so.

    Unabhängig davon: Guter Film. Gute Kameraführung, prickelnder Spannungsaufbau. Auch wenn er den Zuschauer hinters Licht führt, aber das versuchen Menschen wie sie auch. Ihre Urteilsstil ist zu polemisch und verursacht leider einen Mangel an Authentizität. Daran kann man aber arbeiten.

    Ansonsten möchte ich Ihre Art zu schreiben gar nicht weiter schlecht machen. Sie ist amysant und könnte dem einen oder anderen gefallen, durchaus.Aber authentisch klingt das ganze so leider nicht.

  34.  

    Hans De Beuorg said

    November 14 2011 @ 00:11

    Ergänzung:

    Achten Sie auf ihren Stil, bevor Sie einen anderen in solch unargumentativen Form herabwürdigen.

  35.  

    Luca said

    November 28 2011 @ 21:09

    Man, der Film ist der Hammer! Ursprünglich hatte ich ihn mir nur wegen Milla gekauft, doch als ich ihn ansah packte es mich. Ich hab echt richtig angst bekommen, als ich in der nacht um 2.20 aufgewacht bin. Kein Witz! Ich bin zwar schon 15 (zwar noch nich 16) aber bei dem Film wird man fast Irre! Einfach ein Hammer Film! Milla war überragend! Unbedingt schauen!

  36.  

    Luca said

    November 29 2011 @ 20:13

    Hallo Zusammen!
    Also ich kann wirklich nur eins sagen: DIESER FILM IST DER ABSOLUTE HAMMER. Ich bin zwar schon 15 (leider noch nicht 16), doch trotzdem packte mich bei diesem Film die Angst, besonders, als ich in der selben Nacht um 2.20(!!!) aufgewacht bin (kein scherz!). Abgesehen davon war dieser Film enfach der Pure Hammer! Eigentlich hatte ich ihn mir nur gekauft, weil meine Lieblings-schauspielerin (Milla Jovovich) dort die Hauptrolle spielt, doch das war für mich dann nur das Sahnehäubchen, die Spitze der Pyramide. Fazit: Gute Schauspieler, gute Handlung, verstörende Szenen.

    P.S: Das mit den wahren Begebenheiten kann man so und so sehen. Ich glaube, dass einfach sehr viel dazu erfunden worden ist, trotzdem einfach der Hammer!

  37.  

    Luca said

    November 29 2011 @ 20:13

    Oh sorry, ein kommentar zu viel!

  38.  

    Panoptikum said

    Dezember 11 2011 @ 22:34

    Naja…der Film war nicht unbedingt gut, aber er hat einen doch schon teilweise gefesselt und Sätze wie “ES IST KEINE EULE, ES IST KEINE EULE!!” bleiben einfach im Kopf und können doch schon zu der ein oder anderen schlaflosen Nacht führen. Auf einer Skale von 1-10 würde ich dem Film 7,5 Punkte geben…

  39.  

    Ramon said

    Dezember 31 2011 @ 01:20

    Wer schreibt das der Film schlecht ist oder eben nicht gut, hat wirklich null Ahnung und sollte sich “fraggles” anschauen
    http://www.youtube.com/watch?v=WPlbsF1fo2E
    Der Film ist bis zum schluss spannend, ware begeben heit hin oder her.
    Fakt ist aber das es diese 2000 einsätze gab an diesem ort.
    Nunja, die wollten bestimmt nur Pizza essen oder sich nen shake mit dicken fetten pommes reinziehen. (gleich 2000 x).
    Viel spaß mit diesem Film auf jeden… ;o)

  40.  

    5 sterne kritiker said

    Januar 17 2012 @ 06:15

    Hallo zusammen

    Ich komme einfach nicht drumherum auch meinen senf dazu zu geben….es
    Ist einfach unglaublich was für vollidioten es auf dieser welt gibt ich werde eifach immer wieder aufs neue überrascht…ihr streite eu hier um rechtschreibung und darüber ob das alles jetzt wahr ist oder nicht ob man daran glauben soll oder nicht…1. Scheiss auf die rechtschreibung solange man es lesen kann und versteht was der odr die jenige meint ist doch alles i.o 2.wahr oder nicht wahr scheissegal der film ist im grossen und ganzen gut gemacht und sehr unterhaltsam…. 3.
    […]
    //Admin Edit: Behalte bitte deine Beleidigungen für dich!
    […]
    ich empfehle den film aufjedenfall weiter

  41.  

    Admin said

    Januar 17 2012 @ 18:44

    So nun reicht es mir aber! Beleidigungen haben hier nichts zu suchen! Die Filmkritiker auf diesem Blog schreiben ihre Meinung, dass sind weder Weisheiten noch allgemein verbindliche Aussagen die nun für jeden Menschen zutreffen müssen! Eine Kritik ist immer zum großen Teil auch subjektiv!

    Wenn ihr also eine andere Meinung zum Film und der damit verbundenen Kritik habt, dann dürft ihr diese gerne per Kommentar hier veröffentlichen. Ich dulde dabei aber keine Beleidigungen auf dem untersten Niveau die einzig und allein darauf abzielen, den Verfasser der Kritiken zu diffamieren.

    Das bisschen Anstand kann ich doch wohl erwarten!

  42.  

    Pandorum said

    Februar 3 2012 @ 03:30

    Hallo zusammen,

    habe mir den Film heute auf Sky angesehen (hauptsächlich wegen dem folgenden Film) und ein bisschen unheimlich war mir schon zumute dabei 😉 obwohl er an einigen Stellen auch unfreiwillig komisch wirkt. Nur noch eine Anmerkung: Ich musste ständig an “Paranormal Activity” denken, einer meiner absoluten Lieblinge, dem die Doku-Machart aber um Klassen besser gelungen ist.

  43.  

    madmario said

    Juli 7 2012 @ 08:12

    Ich finde der film ist auf jeden fall nicht schlecht zum Gruseln wen man sich darauf einlässt und sich mit dem Thema bereits auseinandergesetzt hat. Egal ob das jetzt genauso passiert ist wie es im film dargestellt wird oder nicht. Fakt ist solche ähnlichen Dinge sind schon passiert und ich finde es mehr als unfair Menschen denen so etwas in der art passiert ist als Lügner zu bezeichnen oder als Spinner, nur weil es denjenigen noch nicht selbst so ergangen ist. Menschen die solche Dinge nicht ernst nehmen haben meiner Meinung nach einen beschränkten Horizont und verschliessen die Augen vor der Wahrheit oder haben vielleicht auch Angst davor. Ausserdem müssen die Aliens bestimmt nicht jedes mal extra von wer weiss wie weit weg anreisen um wen zu entführen so wie es in einem anderen Kommentar behauptet wird. Es ist eher warscheinlicher das sie in versteckten Untergrundbasen leben und von da aus operieren. Befasst euch einfach mal intensiv mit der Götterwelt der Sumerer. Wem das nicht die Augen öffnet kann ich auch nicht helfen. Fazit der Film ist für Menschen die für solche themen offen sind bestimmt keine zeitverschwendung wen man daran glaubt. Und er hat genau das bewirkt was ich wollte, er hat mich gegruselt, einmal wirklich sehr erschreckt und ich war danach echt geschockt. Schlafen konnte ich zwei stunden später trotzdem ohne von Eulen zu träumen, also hat es sich gelohnt ihn anzusehn und es hat mich wieder mal daran erinnert was es da draussen alles gibt was wir noch nicht ganz verstehen können, also perfekt!! Falls ich mich verschrieben hab, sorry an alle Rechtschreibfanatiker, aber das ist ein Kommentar und kein Rechtschreibtest! PeACe

  44.  

    Grave Encounters. « Blut & Beuschel said

    August 7 2012 @ 12:52

    […] gruseln kann. Und die Schockmomente des spanischen “REC”, den Unheimlichkeitsfaktor von “Die vierte Art” oder gar den Legendenstatus des altehrwürdigen “Blair Witch Project” erreicht “Grave […]

  45.  

    Emmi said

    September 17 2012 @ 17:18

    Meiner Meinung nach war der film relativ schlecht gemacht. Auch die Schauspieler haben mich nicht überzeugen können. obwohl ich Milla Jovovich sehr gerne mag, hat sie es in dem film wirklich nicht gebracht… Ich bin jetzt keiner, der sagt, dass es keine ausserirdischen gibt(ist jedem selber überlassen was er glauben möchte). Meiner Meinung nach, sollte ein guter Schauspieler/Regisseur in der Lage sein, dem menschen während der zeit, in der man sich film an gucken in diese Welt hinein zu versetzten. ob man jetzt im wirklichen leben daran glaubt oder nicht(es sollte halt für den Moment glaubhaft sein)…. Das war meiner Meinung nach nicht der Fall
    LG Emmi

  46.  

    Jenny said

    Februar 1 2013 @ 11:38

    Ich habe den Film erst vor 2 Tagen gesehn.
    Ich versteh die Kritik hier gar nicht.

    Am Anfang zog er sich ein bisschen und man erwartete eigentlich wieder das normale “Drama”…
    Nach und nach begann es aber im Kopf zu rattern und ich war gefesselt.
    Die Erklärungen und Art der vorgehensweise war für mich absolut spannend und fesselnd und man begann, sich Gedanken zu machen und parallen zu suchen, zum eigenen “Glauben” über die andere “Art”.

    Interessant vor allem, dass ich bemerkte, wie mein Kopf versuchte, alles was ich im Film sah, sofort unglaubwürdig darzustellen…

    Resultat des ganzen Abends:
    kein direkter Horror, bei dem man wegsehn muss. Eher der Horror für Kopf und Geist. Der Film hat mich bis heute beschäftigt! Niewieder nachts solche Filme ^^

  47.  

    Irdischer said

    Mai 1 2013 @ 00:01

    Spät, aber auch ich habe den Film gesehen; ausgeliehen in der Bibliothek, unwissend, worum es geht, nichts erwartet, nichts und alles bekommen.
    Ich bin kein großer Filmkritiker, aber wohlan: Die Geschichte ist verständlich erzählt worden, die Schauspieler waren ok. Wenn die als Originalaufnahmen betitelten Szenen gefaked gewesen sein sollten, waren diese Schauspieler besser als die anderen, die eigentlichen. (Hier fehlt mir dann noch der Hinweis des Autors dieser Kritik, wer diese Fake-Schauspieler denn gewesen sein sollen, da sie nicht in der Liste der Akteure aufgeführt sind.)
    Und woher all die Kritiker ihre Informationen herbekommen, dass alles ein Fake war, entzieht sich auch meinen Recherchefähigkeiten (bitte sagt nicht: Wikipedia!).

    Die Filmhhandlung inkl. der Audio-Einspielungen am Ende als Fake zu bezeichnen ist unsinnig, da solche Vorkommnisse überall auf der Welt stattgefunden haben oder erlebt worden sind – egal wie echt sie in diesem diesen Film sind. Aber ganz ehrlich: Horror war das ja nun nicht. Es war die Darstellung dessen, was Menschen immer wieder schildern und wir als unmöglich titulieren. Mit welcher Begründung eigentlich?

    Jetzt mal rein logisch gedacht: Stellt euch vor, wir finden außerirdisches Leben im (uns bekannten) Universum und haben die Möglichkeit, dorthin zu fliegen (Zeitfragen einmal außen vor gelassen)! Was würden wir tun? Mit Sicherheit ein paar Aliens kidnappen und sezieren. Genauso, wie wir es mit den Tieren auf unserem Planeten bisher gemacht haben. Was ist daran so unglaubwürdig? Nur die uns bisher verborgene Technik. (Und noch so’n Glaubensding, auf das ich jetzt nicht weiter eingehen möchte.)

    Also: Der Film ist nur einer in der Reihe derer, die uns darauf aufmerksam machen möchten, dass wir das Eine oder Andere überdenken und Unerklärliches nicht einfach ausblenden sollten. Über Wahrheit können wir streiten, werden sie aber nicht unbedingt immer erfahren.

    Oder wie sagt der Kölner: Kenne ma nit, brooche ma nit, fott damit!

  48.  

    martin schneider said

    September 12 2013 @ 00:05

    Wer die DVD besitzt sollte sich mal die Extras ansehen. “die Geiselnahme” Aufgenommen mit der Kamera des Streifenwagens der Polizei, wo Tommy seine Familie und sich selbst erschiesst! Dr. Tyler steht vor dem Fenster und schreit vor entsetzten. Ich habe in meinem Leben “44 Jahre” noch nie jemanden soo schreien gehört! Wenn das wirklich nur ein Fake sein soll dann Hut ab!!!!

  49.  

    martin said

    September 12 2013 @ 23:18

    DER FILM IST EIN FAKE!! Siehe YOUTUBE – Dr. Abigal Tyler – Charlotte Milchard ( Dr. Abigal Tyler )und ( Charlotte Milchard Interview at The Employer Premiere). Wie heisst es im Film. Original Aufnahmen, Dr. Abigal Tyler sei heute noch Bettlägerig. Nix da Bettlägerig! Sie sieht sehr gesund und erst noch sehr schön aus. Gute Nacht SCHLAFT GUT !!!!

  50.  

    KidBeati said

    Dezember 6 2013 @ 19:38

    Ich hab den Film jetzt auch gesehen und wusste vorher auch nicht worum es geht, nur vom Titel her dachte ich mir es geht bestimmt um Aliens…..
    Im ersten drittel des Films dacht ich ,,naja ok doch keine Aliens eher wohl doch nur so ein Psychopatenmist dingsda Filmchen“ im 2ten drittel des Films ,,Ok doch Aliens und von da an war er einfach nur BURNER´´ von der Spannung her empfand ich es genau wie bei Paranormal Activity und ich kann nur eins im Film Kritisieren…(Spoiler)
    Als Ashley entführt wird und der Cop im Zimmer ist und Dr. Taylor bzw Mila sagt ,,Draußen stand doch ein Cop! Was hat er gesehen und Der Cop im zimmer sagt –NICHTS–´´ fand ich richtig Düff leider wird im verlauf auch nicht darauf mehr eingegangen :/ Nun gut ich bin nicht der Regiseur und kann seinen Gedankengang auch nicht nachvollziehen aber DÜFF ist es dennoch.

    Jetzt würd ich gern noch zu einem Foren-Bauern namens Dennis was sagen. Sein ZITAT WORTWÖRTLICH…
    ___________________________________________________________________
    WIESO sollten Aliens denn Menschen entführen?
    Um uns zu studieren? Dann wäre es einfacher, schneller und nicht so Zeitaufwendig ein Satelliten zu hacken und alles nach zu goggeln.
    Natürlich haben Aliens die weit schneller als das Licht fliegen können, bestimmt keine Ahnung von Computern. Außerdem hätte die Telekom da vermutlich was gegen.
    Und diese Entführungspsychosen sind eher niedlich als ernst zunehmen. Wenn die nicht wollen würden das die Menschen sich an sie erinnern, wäre es nicht viel einfacher sie mit Gas zu betäuben oder bestimmte Erinnerungen durch gezielte Stromstöße ins Gehirn auszulöschen? Beides sind Dinge die die Menschheit heute schon kann, aber wieso sollten das Aliens können die schneller als das Licht fliegen?_____________________________________________________

    Zunächst ein mal machen wir das gleiche mit unserer Umwelt und das auch schon Ziehmlich lang, warum ? Sicher in erster Linie um unsere Umwelt zu erklären und Unwissenheit & Angst etc. zu mindern. UND damit Foren-Bauern wie Dennis auch etwas Wissen und nicht Düff rum brummen wie hier in dem Forum.
    Zu deinen Stromstößen, nur mal als INFO wenn man das tut sind die Teile im Gehirn VERBRANNT und man kann es in einer Simplen Gehirntomographie erkennen DAS DA NÄMLICH TOTES GEWEBE IST…..Ausgerechnet im Errinnerungsfeld (ich weiss blödes wort) des Gehirns was eine entführungsbehaubtung untermauern WÜRDE. Und wozu einen Sateliten anzapfen? kann deine ausage nicht nachvollziehen…>aber hier ist ne AntwortDENNIS Nihil est in intellectu, quod non sit prius in sensu ohne Lichtquelle ansehen so ab ca 00:30 Uhr Nachts < hätte ich Lieber nicht tun sollen 😀

  51.  

    KidBeati said

    Dezember 6 2013 @ 19:42

    muss es leider noch mal so posten

    Zunächst ein mal machen wir das gleiche mit unserer Umwelt und das auch schon Ziehmlich lang, warum ? Sicher in erster Linie um unsere Umwelt zu erklären und Unwissenheit & Angst etc. zu mindern. UND damit Foren-Bauern wie Dennis auch etwas Wissen und nicht Düff rum brummen wie hier in dem Forum.
    Zu deinen Stromstößen, nur mal als INFO wenn man das tut sind die Teile im Gehirn VERBRANNT und man kann es in einer Simplen Gehirntomographie erkennen DAS DA NÄMLICH TOTES GEWEBE IST…..Ausgerechnet im Errinnerungsfeld (ich weiss blödes wort) des Gehirns was eine entführungsbehaubtung untermauern WÜRDE. Und wozu einen Sateliten anzapfen? kann deine ausage nicht nachvollziehen…>aber hier ist ne AntwortDENNIS< –bis ich das WESEN– ob von der Erde o NICHT zufrieden bin, genug Wissen hab um damit was auch immer etwas zu erreichen!
    Die Forscher stecken Ratten und mehr noch ja auch in einem Labyrint nur um irgendwas zu erreichen…..
    Und das sie uns gegenüber Fortschritlicher sind steht ja wohl außer frage,
    aber WISSEN wird dennoch im Gehirn Erforscht & Erdacht.

  52.  

    KidBeati said

    Dezember 6 2013 @ 19:43

    Abschließend zu Dennis dem FOREN-BAUERN noch ein treffendes Grieschiches SPRICHWORT.
    —–> Nihil est in intellectu, quod non sit prius in sensu ohne Lichtquelle ansehen so ab ca 00:30 Uhr Nachts < hätte ich Lieber nicht tun sollen 😀

Comment RSS · TrackBack URI

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: