Ridley Scott ist für viele Filme Fans ein Begriff wegen Filmen wie Alien (1979), Blade Runner (1982) oder Gladiator (2000). Er ist außerdem Gründer der Filmproduktionsfirma “Ridley Scott Associates”, die nun eine interessante Kooperation mit dem Elektronikkonzern Philips eingegangen ist.

Die Herausforderung:

Für Parallel Lines hat Philips ein einheitliches Thema für einen Kurzfilm vorgegeben und forderte RSA-Regisseure heraus, einen wegbereitenden Kurzfilm in einem Genre ihrer Wahl zu drehen. Hierbei sollten auch die filmischen Einsatzmöglichkeiten der Philips Fernseher gekonnt in Szene gesetzt werden.

Insgesamt stellten sich über 45 Regisseure der Aufgabe, fünf von ihnen wurden ausgewählt. Ab dem 08. April 2010 kann man die Werke von den Regisseuren Greg Fay, Johnny Hardstaff, Carl Erik Rinsch, Jake Scott und Hi-Sim exklusiv nur online auf http://www.philips.com/cinema sehen.

Neben den eigentlichen Filmen, soll man auch in den Genuss der Ambilight Technologie von Philips kommen. Dazu stellt Philips den sogenannten „Ambiplayer“ zu Verfügung, der darüber hinaus auch die Bild und Soundqualität der Philips Fernseher widerspiegeln soll.

Wer bis zum Start der Filme nicht mehr warten kann, der sollte sich auf jeden Fall den nachfolgenden Trailer zu Parallel Lines anschauen:



Weitere Filme/Informationen:

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: