Ähnliche Filme wie Shutter IslandFalls du auf der Suche nach ähnlichen Filmen wie Shutter Island bist, dann bist du hier richtig. Nachfolgend findest du eine Liste von gleichartigen Filmen wie Shutter Island von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle. Das Besondere an Shutter Island ist sein genialer Twist, die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen und die vielen verschiedenen Story-Nebensträngen machen erst einmal keinen Sinn. Erst am Ende bilden alle Handlungsfäden ein überraschendes Gesamtbild, das darüber hinaus auch noch viel Spielraum für Auslegungen und Spekulationen bietet. Zudem zählt sich Shutter Island zu den sogenannten Mindfuck Filmen, Filmen bei denen der Zuschauer durch Regiekniffe so in die Irre geführt wird, dass er an seinen eigenen Sinnen zu zweifeln beginnt.

Nachfolgend nun die Liste mit ähnlichen Filmen wie Shutter Island:

Sollte deiner Meinung nach ein Film fehlen, dann ergänze ihn doch einfach mit einem kurzen Kommentar hier unter der Auflistung.


Donnie Darko

Donnie Darko hat es in Deutschland nie in die Kinos geschafft, schon bald nach der Veröffentlichung auf DVD war er aber ein richtiger Geheimtipp. Im Film geht es um den namensgebenden Teenager Donnie Darko, der in psychotherapeutischer Behandlung ist und Psychopharmaka nimmt. Im Film verfolgt ihn ein unheimlicher Freund namens Frank, der ihm in einem Hasenkostüm mit einer Art Totenkopfmaske verschiedene Handlungen befielt. Die scheinbar wirren Handlungen geben für den Zuschauer erst überhaupt keinen Sinn, erst das überraschende Ende bietet die ein oder andere Deutung. Unter anderem ist Donnie Darko auch ein so ähnlicher Film wie Shutter Island, da Regisseur Richard Kelly es dem Zuschauer frei lässt, welche Deutung er den Geschehnissen im Film zukommen lassen möchte. Zwar hat der Regisseur selbst seine Sicht der Dinge erläutert, stellt diese jedoch explizit nicht als alleingültig dar.


Der Maschinist/The Machinist

Wer schon immer einmal Christian Bale bis auf die Knochen abgemagert sehen wollte, der kommt um The Machinist nicht herum. Aber auch sonst ist Der Maschinist für alle Shutter Island-Fans eine absolute Empfehlung. Im Film geht es um den Maschinenarbeiter Trevor Reznik der schon seit über einem Jahr an Schlaflosigkeit leidet. Zudem hat er stark abgenommen und in der Fabrik in der arbeitet geht schon das Gerücht herum, er würde Drogen nehmen. Als dann auch noch ein Arbeiter an einer Maschine seine Hand verliert, bei der Trevor ihm helfen sollte, wächst das Misstrauen um so mehr gegen ihn. Aber auch Trevor selbst stellt immer öfters merkwürdige Dinge fest. Da wäre der Arbeitskollege Ivan, den außer ihm keiner zu kennen scheint. Dabei war es Ivan, der ihn beim Unfall abgelenkt hatte. Zuhause findet er plötzlich Zettel die für ihn keinen Sinn machen und in der Firma erleidet ihm fast das gleiche Schicksal wie seinem Kollegen. Für Trevor steht fest, dass er Opfer eines Komplotts ist, nur wer dahinter steckt muss er noch herausfinden.


Das geheime Fenster

Der Film „Das geheime Fenster“ von David Koepp aus dem Jahr 2004 basiert auf der Novelle Das heimliche Fenster, der heimliche Garten (Secret Window, Secret Garden) aus dem Buch Langoliers von Stephen King. Im Film zieht sich der Schriftsteller Mort Rainey (Johnny Depp), nach der Trennung von seiner Frau, in ein abgelegenes Haus zurück. Ihn plagt eine Schreibblockade und als wäre das nicht schon schlimm genug, beschuldigt ihn ein seltsamer Mann namens John Shooter des Plagiats seiner Erzählung Das geheime Fenster. Ist sich Rainey am Anfang noch ganz sicher, der Urheber der Geschichte zu sein, beginnt er nach und nach an sich selbst zu zweifeln. Mysteriöse Zwischenfälle, wie der Brand im Haus seiner Noch-Ehefrau, das Fehlen der Seiten mit der Geschichte in einer Zweitausgabe der Zeitschrift in der die Geschichte veröffentlicht wurde oder der Tod eines alten Mannes, der Mort angeblich mit Shooter gesehen hat, lassen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Wie auch bei Shutter Island wird der Zuschauer, wie auch der Hauptprotagonist selbst, lange Zeit hinter das Licht geführt. Das Finale hat es dann ganz schön in sich, lässt aber dann auch keinen großen Interpretationsspielraum, wie beim Ende von Shutter Island.


Old Boy (2003)

Bei Old Boy sei schon zum Anfang gesagt, dass der Film von der ganzen Machart sich schon sehr stark von Shutter Island unterscheidet. Insbesondere weil er relativ brutal und blutig ist, wer aber dennoch auf unerwartete Irrungen und Wirrungen steht, der ist bei diesem Film richtig. Auf jeden Fall sollte man das südkoreanische Original aus dem Jahr 2003 anschauen und nicht das amerikanische Remake aus dem Jahr 2013. Im Film, der lose auf dem Manga Old Boy von Garon Tsuchiya und Nobuaki Minegishi basiert, geht es um den Familienvater Oh Dae-su. Dieser ist mal wieder sturzbetrunken und das auch noch am Geburtstag seiner Tochter. Immerhin wird er von einem Verwandten abgeholt, doch kaum gibt dieser der besorgten Frau Bescheid, dass sich beide nun auf den Weg nach Hause machen, ist Oh Dae-su auch schon wieder spurlos verschwunden. Das wird er auch die nächsten 15 Jahre bleiben, denn Unbekannte haben ihn entführt und in ein Zimmer gesperrt. Die einzige Kommunikation mit der Außenwelt ist ein Fernsehgerät, in dem er sieht, dass seine Frau umgebracht wurde und er angeblich der Mörder sei. Die Frage, warum ihm das ganze angetan wurde, erfährt Oh Dae-su erst nach und nach in einem blutigen Feldzug gegen seine Entführer, nach dem er nach 15 Jahre genauso überrascht freigelassen wird, wie damals als er aus heiterem Himmel verschleppt wurde.


Butterfly Effect

Was wäre, wenn du immer und immer wieder die Vergangenheit ändern könntest? Evan Treborn (Ashton Kutcher) ist dies im Film Butterfly Effect möglich. Über seine Tagebücher, die er in der Kindheit geführt hat, kann er sich immer wieder an verschiedene Handlungsorte seiner eigenen Geschichte zurück katapultieren und durch veränderte Handlungen, diese neu schreiben. Dieser scheinbare Segen stellt sich allerdings schon bald als Fluch heraus, da sich die neue Zukunft durch den Eingriff in die Vergangenheit immer zum noch größeren Übel entwickelt, als das es davor schon war. Kling kompliziert? Tja, wenn der Film etwas mit Shutter Island gemeinsam hat, dann das er etwas an Gehirnschmalz erfordert. Alle Fans von Zeitreisen und Parallel-Universen, sei neben Donnie Darko auf jeden Fall auch Butterfly Effect empfohlen.


Weitere Filme/Informationen:

2 Comments so far »

  1.  

    Marius said

    Februar 1 2015 @ 23:51

    Wow der Maschinist ist wirklich sehr ähnlich zu Shutter ISland und Bale verkörpert seine Rolle genauso überragend wie DiCaprio. Vielen Dank für den Tipp, den Film hätte ich mir sonst wahrscheinlich nicht angesehen. Und dank Prime war das dann auch noch sogar “kostenlos” 😀

  2.  

    Florian said

    Juli 13 2015 @ 14:12

    Donnie Darko und The Machinist werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen!

Comment RSS · TrackBack URI

Leave a comment

Name: (Required)

eMail: (Required)

Website:

Comment: