Archive for August, 2020

Tesla Kritik

Der aus Kroatien stammende, hochmotivierte Ingenieur Nikola Tesla (Ethan Hawke) beginnt eine Anstellung in der Firma des großen Erfinders Thomas Edison (Kyle MacLachlan). Tesla ist intelligent und fleißig, nimmt sich selbst jedoch zu wichtig und tritt mit der Zeit  übertrieben ehrgeizig auf, weshalb es zwischen ihm und Edison zum Bruch kommt. Und so wendet sich der Immigrant bald darauf an Edisons Konkurrenten, den Großindustriellen George Westinghouse (Jim Gaffigan), der Tesla dabei unterstützt, sein eigenes Stromsystem zu realisieren. Und auch mit Privatbankier J. P. Morgan unterhält Tesla geschäftliche Beziehungen. Als er dessen Tochter kennenlernt, ist er hin und weg: Anne Morgan (Eve Hewson) ist die Liebe seines Lebens. Doch der stets auf Leistung und Erfolg getrimmte Tesla ist geprägt von Zweifeln: Wenn er eine Beziehung eingeht, könnten seine Arbeit und die Karriere leiden.

Weiter lesen »

The witch next door Kritik

The witch next door

Der Jugendliche Ben (John-Paul Howard) wird als Strafmaßnahme zu seinem Vater (Jamison Jones) in ein abgeschiedenes Küstenstädtchen geschickt, nachdem er beim Stehlen von Medikamenten ertappt wurde. Dummerweise hat sich Ben, dessen Eltern sich vor kurzem Zeit getrennt haben, bei dem versuchten Diebstahl auch noch den Arm gebrochen. Bei seinem Vater soll er, weit weg vom gewohnten Umfeld, jeglichem Ärger fernbleiben und wieder auf den „Pfad der Tugend“ zurückgeführt werden. Am Yachthafen arbeitet er für den väterlichen Bootsverleih und findet immer mehr Gefallen an seinem Aufenthalt, was vor allem an seiner flirtwilligen Kollegin Mallory (Piper Curda) liegt. Doch in den dunklen Wäldern vor der Stadt ist ein uraltes, bedrohliches Wesen heimisch, das schon bald im Haus von Bens und Liams Nachbarn sein (blutiges) Unwesen treibt. Ben versucht seinen Vater zu warnen, doch da dieser ihm nicht glaubt, muss der Teenager auf eigene Faust ermitteln.

Weiter lesen »

Wir beide Kritik

Für Außenstehende sind Madeleine (Martine Chevallier) und Nina (Barbara Sukowa) lediglich unscheinbare Nachbarn, die sich gut verstehen, aber die keine tiefe Freundschaft oder ähnliches verbindet. Die Wahrheit sieht jedoch anders aus: Seit vielen Jahren führen die zwei Frauen eine geheime Liebesbeziehung und wünschen sich nichts sehnlicher, als gemeinsam ein neues Leben in Italien zu beginnen. Madeleine aber schafft es nicht, ihren Kindern zu sagen, dass sie lesbisch ist. Und so bleibt es zunächst dabei, dass ihre Liebe nur im Stillen, im Verborgenen, gelebt werden und stattfinden kann. Noch komplizierter und tragischer wird es, als Madeleine einen schweren Schlaganfall erleidet. Nun kümmern sich andere Menschen rund um die Uhr um Madeleine: die Tochter, Ärzte, eine Pflegerin. Und Nina? Die muss fortan noch härter kämpfen um zu ihrer Lebensliebe durchzudringen.

Weiter lesen »