Archive for November, 2018

Halloween (2018) Kritik

Halloween (2018) Kritik

40 Jahre ist es her, dass Michael Myers Mordserie den beschaulichen Ort Haddonfield erschütterte. Myers (Nick Castle) sitzt seit dieser Zeit in der Psychiatrie und hat bisher kein einziges Wort gesprochen. Für Laurie Strode (Jamie Lee Curtis), die dem Psychopathen einst entwischen konnte, ist der Horror seit vier Jahrzehnten präsent. Denn vor langer Zeit schon hat sie sich mit einer Vielzahl an Waffen in ihrem Haus verbarrikadiert und lebt zurückgezogen in der Einöde – immer in der Angst, Myers könnte eines Tages zurückkommen. Dies führte zum Bruch mit Tochter Karen (Judy Greer) und ebenso Lauries Enkelin Allyson (Andi Matichak) zweifelt immer wieder am Verstand der Oma. Eines Tages jedoch wird Lauries Alptraum Wirklichkeit und alle Zweifler erkennen, dass sie recht hatte. Bei einem Transport in ein Hochsicherheitsgefängnis, gelingt dem kaltblütigen Mörder, der einst sogar seine eigene Schwester tötete, die Flucht. In Haddonfield kommt es kurz darauf zum Kampf zwischen ihm und Laurie – wie damals, an Halloween 1978. Weiter lesen »

finanzfilme: Übersicht über die besten Börsefilme und FinanzfilmeFinanzfilme sind gerade ja richtig angesagt und daran ist sicherlich nicht nur Leonardo Dicaprios grandiose Vorstellung in Wolf of Wallstreet schuld. Nach der großen Finanzkrise ab dem Jahr 2007, die als US-Immobilienkrise (auch Subprimekrise) begann, ist das Interesse in der allgemeinen Bevölkerung auch an der eigentlich trockenen Thematik der Finanzen erwacht. Und eins muss man Hollywood wirklich lassen, sie haben es in einigen Filmen wirklich geschafft, die doch häufig komplexe Materie in spannende und unterhaltsame Filme zu gießen. So braucht man zwar keine spezielles Vorwissen, wenn man einen der nachfolgenden Finanzfilme schaut, wer aber genauer verstehen möchte, was sich hinter den Begriffen Penny Stocks, Subprime Kredite, Mortgage Backed Securities oder Collateralized Mortgage Obligations steckt, den kann ich nur empfehlen, sich im Internet, in Finanzblogs, wie beispielsweise finanzeinstieg.de oder finanzwesir.com, schlau zu machen. Aber wie gesagt, kann man auch ohne dieses Wissen die nachfolgenden Finanzfilme genießen, teilweise werden einige Begriffe und die Theorie dahinter auch sehr anschaulich direkt in den Filmen vorgestellt und erklärt. Wer also mal etwas Anderes als stumpfe Action sucht, der ist mit den nachfolgenden Filmen bestens beraten. Weiter lesen »

Nanouk Kritik

Nanouk Kritik

In der kargen Eiswüste von Jakutien lebt der Rentierhirte Nanouk (Mikhail Aprosimov) mit seiner Frau Sedna (Feodosia Ivanova) ein bescheidenes, aber zufriedenes Leben. Sie leben ganz traditionell und ernähren sich von dem, was die Natur hergibt. Darunter vor allem Wildtiere und Fische. Zwei Dinge jedoch bereiten Nanouk Kopfzerbrechen: Das durch den Klimawandel bedingte Schmelzen der Polkappen bedroht den Lebensraum der Ureinwohner. Hinzu kommt eine mysteriöse Krankheit, die sich unter den Wildtieren der Gegend ausbreitet. Eines Tages erhalten Nanouk und Sedna Besuch von einem jungen Mann (Sergei Egorov), ein früherer Freund ihrer Tochter Aga. Über ihn erhalten sie Informationen über ihre Tochter (Galina Tikhonova), die sich vor einiger Zeit gegen ein Leben in der Einöde der Natur entschieden hat und die Familie verließ. Nanouk entschließt sich dazu, in eine für ihn völlig fremde Welt aufzubrechen. Er und seine Frau wollen die Tochter nochmals sehen, denn Sedna ist schwer krank. Weiter lesen »