Lucy Kritik

Lucy kritikDie US-Amerikanerin Lucy (Scarlett Johansson) führt ein exzessives und partyreiches Leben als Studentin in der taiwanesischen Stadt Taipeh. Eines Tages gerät sie durch ihren neuen Freund an den undurchsichtigen Drogen- und Unterweltboss Mr. Chang (Choi Min-sik). Dieser lässt ihr einen Beutel der Superdroge CPH4 in den Bauch einnähen, der unglücklicherweise kurz darauf platzt. Die Droge verbreitet sich in Windeseile im Körper der jungen Frau. Die Folgen dieses “Unfalls” sind unglaublich: durch die Droge steigt Lucys Wissen kontinuierlich an, sie erlangt telekinetische Fähigkeiten und ist in der Lage, künftig weder Schmerzen noch Emotionen zu empfinden. So atemberauend die neuen Fähigkeiten sind: Lucy weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat, weshalb sie den Neurologie-Professor Dr. Norman (Morgan Freeman) um Hilfe bittet. Weiter lesen »

game of thronesIch bin ganz ehrlich, bisher habe ich noch keinen Amazon Prime Account, aber von Tag zu Tag wird es schwerer diesem zu widerstehen. Mir persönlich wäre es lieber, wenn ein anderes Unternehmen, ein ähnliches Angebot zu einem ähnlichen Preis anbieten kann. Aber das kann nach meiner Meinung momentan keins und wird es wahrscheinlich auch nicht können. Mit der Aufnahme von Game of Thrones hat sich Amazon nun auch noch meine aktuelle Lieblingsserie geschnappt, sodass ich mir jetzt wahrscheinlich ein Account holen werde. Zwar gibt es die Serie bisher nur bei Amazon Instant Video zu kaufen, ich kann mir aber gut vorstellen, dass über kurz oder lang auch Primekunden in den Genuss kommen können. Falls ihr nun nach dieser Nachricht mit dem Gedanken spielen sollt ein Amazon Instant Video Account zu eröffnen ein kleiner Tipp: Bevor ihr immer etwas im Internet kauft, einfach mal einen kurzen Abstecher auf die bekannten Gutscheinseiten machen, dort findet man oft gute Angebote, die den ohnehin beabsichtigten Kauf noch versüßen. Für Amazon Instant Video würde ich beispielsweise vor Abschluss kurz bei Deals.de hier vorbeischauen. Vielleicht gibt es ja gerade ein gutes Angebot.
Aber zurück zum Thema, wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon ein Amazon Prime bzw. Amazon Instant Video Account mit dem ihr euch Filme und Serien ganz legal streamen könnt? Weiter lesen »

Ich muss gestehen, dass ich seit einiger Zeit nun schon einen Film auf den Radar habe, mit dem ich davor überhaupt nicht gerechnet habe. Ich rede natürlich von Guardians of the Galaxy! Das erste Mal ist mir dieser neue Marvel-Film glaube ich sogar in einem anderen Marvel-Film aufgefallen, nämlich im Kino als Vorschau bei The Return of the First Avenger. Seit dem bin ich irgendwie schon ganz heiß auf den Film, falls ihr den Trailer noch nicht gesehen habt, solltet ihr das schnellsten nachholen:

Anscheinend bin ich nicht der einzige der sich auf den Film freut. In den USA, in den Guardians of the Galaxy inzwischen schon läuft, hat der Film gleich 94 Mio. US-Dollar am ersten Wochenende umgesetzt und ist damit der beste August-Start in der US-Historie. Er löst damit das “Bourne-Ultimatum” ab, das 2007 immerhin 69,3 Mio. US-Dollar einsammeln konnte. Weiter lesen »

Freiland Kritik

FreilandBankenkrisen, Eurobonds und pleite gegangene Staaten haben Europa in den letzten Jahren arg zu schaffen gemacht. Immer wieder sorgte das Fehlverhalten einiger weniger, in Wirtschaft und Politik mächtiger Personen, für große gesellschaftliche Schäden. Davon hat der Lehrer Niels (Aljoscha Stadelmann) endgültig die Nase voll. Kurzerhand setzt er auf einem verlassenen Herrschaftssitz in Brandenburg das um, wovon viele träumen, aber niemand es doch wirklich zu tun wagt: Niels gründet seinen eigenen Staat: Freiland. In Freiland gibt es eigene Pässe, Ministerposten, ja sogar eine eigene Hymne, im staatseigenen neuen Rundfunk ausgestrahlt. So sehr sich Niels anfangs in der ungewohnten Rolle als Staatschef gefällt – die mit der Rolle einhergehenden Befugnisse und Machtansprüche wachsen ihm schon bald über den Kopf. Und kurz darauf folgen bereits die ersten Staatskrisen in Freiland: Das Geld wird knapp und die Bewohner werden immer unzufriedener. Weiter lesen »

22 Jump Street Kritik

22 Jump Street FilmkritikIhren ersten richtigen Fall und Undercovereinsatz auf der Highschool haben die beiden Neu-Cops Schmidt (Jonah Hill) und Jenko (Channing Tatum) mehr schlecht als recht gelöst, aber sie haben ihn gelöst. Deshalb werden sie nun auf die nächst höhere Bildungseinrichtung geschickt, um dort abermals unerkannt und verdeckt zu ermitteln: aufs College. Dort sollen sie die Lieferanten einer neuen Droge ausfindig machen, die unter den Studenten der letzte Schrei ist. Auf dem College muss sich jedoch beweisen, wie ernst und innig die Freundschaft zwischen den beiden Chaoten wirklich ist: Denn während Schmidt mit (fast) allem nötigen Ernst versucht, den Fall zu lösen, erliegt Jenko schon bald den Reizen des ausschweifenden Studenten-Lebens: Frauen, Alkohol, Party. Weiter lesen »

Wir sind die Neuen Kritik

Wir sind die Neuen FilmkritikAus Geldmangel kommt die verschrobene Anne (Gisela Schneeberger) auf die Idee, eine eigene WG zu gründen. Ihre ehemaligen Mitbewohner Eddi (Heiner Lauterbach), ein charismatischer Dauer-Single, und Johannes (Michael Wittenborn), ein erfolgloser Anwalt, zeigen sich angetan von der Idee und ziehen mit. Schließlich ist Wohnraum im München des Jahres 2014 fast unbezahlbar geworden. Schon nach kurzer Zeit in der gemeinsamen WG, lassen es sich die drei gestandenen WG-Bewohner gut gehen: sie verbringen die Nächte mit ausführlichen Wein-Verkostungen, schwadronieren über das Leben im Allgemeinen und lauschen den alten Hits aus den 70ern. Es dauert nicht lange und die Drei geraten mit der Studenten-WG im Stockwerk drüber aneinander. Diese wird bewohnt von strebsamen, pflichtbewussten jungen Menschen, für die im Leben nur zwei Dinge zählen: Erfolg und Geld. Und so bekommen sich die zwei unterschiedlichen WGs erst lautstark in die Haare, ehe sie langsam begreifen, dass sie auch voneinander lernen können. Weiter lesen »

Der wundersame Katzenfisch Kritik

Der wundersame Katzenfisch KritikEines Tages muss sich die 20-jährige Claudia wegen einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus begeben. Dort lernt sie zufällig die selbstbewusste Martha kennen und beide verstehen sich auf Anhieb glänzend. Martha ist jedoch schwer vom Schicksal gebeutelt: Sie hat Aids im fortgeschrittenem Stadium und wohl nur noch wenige Wochen zu leben. Einige Zeit nach der Entlassung aus der Klinik, lädt Martha Claudia zu sich nach Hause ein. Dort schließt die junge Frau die liebenswerten Mitglieder der Großfamilie sofort in ihr Herz. Claudia, die selber viele Jahre allein und einsam gelebt hat, fühlt sich bei der Familie aufgehoben und umsorgt. Im Laufe der Zeit wird sie zu einem wichtigen, unverzichtbaren Teil der Familie und sie muss sich fragen, welche Rolle sie nach dem Tod von Martha spielen will. Weiter lesen »

Tammy Kritik

tammy filmkritikTammy (Melissa McCarthy) ist ein Pechvogel. Nicht nur, dass ihr auf dem Weg zur Arbeit ein Hirsch vors Auto läuft und ihr den Wagen demoliert. Durch den Unfall kommt sie auch noch zu spät zur Arbeit und wird daraufhin von ihrem wenig verständnisvollen Chef entlassen. Doch es kommt noch “dicker”: Nachdem ihr Auto auf dem Heimweg endgültig versagt, erwischt sie ihren untreuen Ehemann und die Nachbarin auch noch beim vertrauten, innigen Lunch. Für Tammy eindeutig zu viel, die am liebsten sofort das Weite suchen und die Flucht weit, weit weg antreten würde. Doch ohne Auto und Geld leichter gesagt als getan. Da tritt ganz plötzlich und unerwartet ihre schusselige Oma Pearl (Susan Sarandon) auf den Plan. Ihr Vorschlag: Sie stellt den Wagen und das nötige Kleingeld zur Verfügung, wenn sie Tammy auf ihrem Weg quer durch die USA begleiten darf. Gezwungenermaßen stimmt diese zu und ein feucht-fröhlicher Wahnsinns-Road-Trip nimmt seinen Lauf. Weiter lesen »

Finding Vivian Maier Kritik

Finding Vivian Maier FilmkritikDem Filmemacher John Maloof ist es zu verdanken, dass die Welt einen Blick auf die Kunst einer Frau werfen darf, die längst verstorben ist und selber die ganze Aufregung um sich und ihre Bilder wohl nur ungern miterlebt hätte: die Straßenfotografin und Foto-Künstlerin Vivian Maier. “Finding Vivian Maier” erzählt von dem Versuch, das Rätsel um eine bereits verstorbene, mysteriöse Künstlerin zu lösen, von der fast nichts bekannt ist und die zeitlebens alles dafür tat, ihre großartigen Kunstwerke unter Verschluss zu halten. Der Film ist eine spannende, dramaturgisch ausgefeilte Spurensuche, die 80 Minuten lang fesselt und die Bilder der Künstlerin Vivian Maier einem breiten Publikum näher bringt. Weiter lesen »

Das Schicksal ist ein mieser Verräter FilmkritikHazel Grace Lancaster (Shailene Woodley) ist ein 16-jähriges, kluges Mädchen, das aufgrund ihrer Krebserkrankung bisher keine leichte Jugend hatte. Vor drei Jahren diagnostizierten die Ärzte bei ihr Schilddrüsenkrebs. Dank einer besonderen Medikamentation kann sie aber zumindest einigermaßen ungehindert am Alltagsleben teilzunehmen und viele Dinge tun, die gesunde Teenager auch machen können. Eines Tages überreden sie ihre besorgten Eltern, an einer Selbsthilfegruppe teilzunehmen. Zunächst geht sie nur widerwillig dort hin, aber in dem charmanten Augustus (Ansel Elgort) lernt sie kurz darauf einen sehr interessanten Jungen kennen, der ihr die Besuche bei der Gruppe erträglich macht. Doch Augustus hält sie zunächst bewusst auf Distanz, davon überzeugt, dass ihre Beziehung angesichts der Erkrankung keine Chance hat. Ein Überraschungstrip nach Amsterdam, wo Hazels’ Lieblingsautor lebt, soll ihr beider Leben für immer ändern. Weiter lesen »