Mord im Orient-Express Kritik

Mord im Orient-Express Kritik

Der legendäre Detektiv Hercule Poirot (Kenneth Branagh) entscheidet sich, seine Reise von Istanbul nach London mit dem luxuriösen Orient-Express anzutreten. Eigentlich hofft Poirot auf eine stressfreie, entspannte Reise mit dem Zug, doch mit der Ruhe ist es schnell vorbei. Denn kurz nachdem der Zug in den verschneiten jugoslawischen Bergen von einer Lawine zum Stehen gebracht wurde, wird ein Passagier ermordet. Es handelt sich um den ebenso schmierigen wie undurchsichtigen Kunsthändler Edward Ratchett (Johnny Depp). Damit ist klar: der Mörder kann nur einer der anderen Reisenden sein. Das Problem: alle 13 Passagiere hätten ein Motiv gehabt, Ratchett zu ermorden. Darunter: ein österreichischer Professor (Willem Dafoe), eine attraktive Gouvernante (Daisy Ridley), ein Autohändler (Manuel Garcia-Rulfo), eine geheimnisvolle Witwe (Michelle Pfeiffer) sowie eine psychisch labile Missionarin (Penélope Cruz). Weiter lesen »

Good time Kritik

Good Time Kritik

Connie (Robert Pattinson) und Nick (Ben Safdie) sind Brüder. Connie fühlt sich für Nick verantwortlich, auch weil dieser geistig behindert ist. Die einzige Familie, die sie haben, ist ihre Großmutter. Ihre Situation verschlimmert sich, als ein Banküberfall der Zwei aus dem Ruder läuft und in der erbeuteten Tasche eine Farbgranate explodiert. Während Connie noch gerade so die Flucht gelingt, wird sein Bruder von der Polizei geschnappt. Auf Rikers Island erlebt er im Anschluss die Gefängnis-Hölle auf Erden. Unterdessen weiß Connie, dass ihm die Zeit davonläuft. Nick ist vor allem aufgrund seiner Behinderung ein leichtes Opfer für die brutalen Knast-Schläger. Da Connie aber nicht über die fehlenden 10.000 Dollar für den Kautionsagenten verfügt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich in die düstere, gefährliche New Yorker Unterwelt zu begeben. Irgendwann kommt er auf die Idee, Nick einfach aus dem Krankenhaus zu entführen. Weiter lesen »

The Secret Man Kritik

The Secret Man Kritik

Bob Woodward und Carl Bernstein von der renommierten Washington Post, enthüllten mit ihren investigativen Artikeln die „Watergate“-Affäre – und damit die illegalen Machenschaften des US-Präsidenten Richard Nixon. „Watergate“ löste die größte Verfassungskrise in der US-Geschichte aus, die mit dem Rücktritt von Nixon endete. Woodwards und Bernsteins Artikel beruhten dabei zum Großteil auf den geheimen Informationen von FBI-Agent Mark Felt (Liam Neeson), der den Journalisten die brisanten Ermittlungsakten der Bundespolizei zuspielte. Als Geheiminformant „Deep Throat“ ging er in die Geschichte ein. Dabei musste der zweite Mann im FBI hinter Patrick Gray (Marton Csokas) lange mit sich ringen, bis er sich zur Weitergabe der Informationen entschied. Denn er musste sich entscheiden: zwischen der Loyalität gegenüber seinem langjährigen Arbeitgeber oder der Pflicht, die Öffentlichkeit über Nixons Lauschangriff zu informieren. Weiter lesen »

Die besten Mode-Filme

Man könnte behaupten, dass Mode und aktuelle Fashion Trends ausschließlich in den Köpfen von kreativen Modeschöpfern entstehen. In Wirklichkeit spielt das Kino und die Filmstars auch auf diesem Gebiet eine enorm wichtige Rolle.

Es reicht nur an die Vielzahl von unterschiedlichsten Filmkostümen, die in Filmen vorkommen und die wir uns oft begeistert anschauen. Gerade Filmkostüme geben den Filmmakern die Möglichkeit, den Look, die Atmosphäre und den Charakter des jeweiligen Films zu prägen. Dadurch werden gleich noch neue und eigene Trends gesetzt.

Es gibt viele Kostümbildner, welche es zu einer großen Karriere in der Modeindustrie gebracht haben und gleichzeitig existieren auch sehr bekannte Modemacher, welche für unvergessliche Kostüme in Filmen zuständig sind. Daher sind solche Jobs immer mehr als attraktiv und für viele modebegeisterte Leute stellen sie sogar den Traumberuf dar. Es gibt eine Vielzahl an Fashion Jobs, die untereinander sehr unterschiedlich sein können, doch wer gerne sowohl im Film als auch in der Fashion Branche tätig wäre, könnte mit eigenen Filmkostümen seinen Wunsch verwirklichen.

Dieser Artikel enthält sowohl Spielfilme als auch Dokumentarfilme, welche eine wichtige Rolle in Bezug auf die Mode haben bzw. in denen Mode (fast) zum Hauptthema wurde. Gleichzeitig werden die Kostüme in diesen Filmen gekonnt in Szene gesetzt und sind in einigen Fällen sogar zu Kultstücken geworden. Weiter lesen »

Blade Runner 2049 Kritik

Blade Runner 2049 Kritik

L.A., 2049: LAPD-Officer K (Ryan Gosling) ist ein Blade Runner und damit auf die Jagd und Eliminierung von Replikanten spezialisiert. Und er ist einer der besten. Damit steht er in einer Reihe mit dem legendären Blade Runner Rick Deckard (Harrison Ford), der allerdings seit genau 30 Jahren verschollen ist. Eines Tages kommt K einem lange gehüteten Geheimnis auf die Spur und seine Vorgesetzte (Robin Wright) will dafür sorgen, dass dieses gewahrt bleibt. Doch ist sie nicht die Einzige, die Wind von K’s Entdeckung bekommt. Es dauert nicht lange und der schwerreiche Großindustrielle Wallace (Jared Leto) hetzt seine brutale Killerin (Sylvia Hoeks) auf K. Der Cop muss fliehen. Außerdem beschließt er jene Person zu suchen, die ihm Antworten geben kann: Rick Deckard. Nach seiner Flucht durch das vermüllte San Diego und das radioaktiv durchsetzte Las Vegas, trifft K schließlich auf den legendären Blade Runner. Weiter lesen »

Es Kritik

Es Filmkritik

Von außen wirkt Derry wie das Paradebeispiel einer idyllischen, friedlichen Kleinstadt Amerikas. Aber der Schein trügt: Kinder verschwinden auf geheimnisvolle Weise und zurück bleiben oft nur zerfetzte Kleidung oder abgetrennte Körperteile. Was zunächst niemand ahnt ist, dass in der Kanalisation der Stadt ein grausames Wesen sein Unheil treibt und alle 27 Jahre nach Blutopfern giert. 1989 ist es wieder soweit: die Freunde Uris (Wyatt Oleff), Richie (Finn Wolfhard) , Mike (Chosen Jacobs), Bill (Jaden Lieberher), Beverly (Sophia Lillis), Eddie (Jack Dylan Grazer) und Ben (Jeremy Ray Taylor) sehen unheimliche Gestalten und widerliche Kreaturen, hinter denen das böse Wesen aus der Kanalisation steckt. Außerdem verschwindet ein Kind nach dem anderen. Die Freunde nennen die Kreatur, die u.a. in Gestalt des furchteinflößenden Clowns Pennywise erscheint, „Es“. Nur sie können Es sehen, das in Form ihrer schlimmsten Alpträume erscheint. Obwohl der „Club der Verlierer“, wie sich die Jugendlichen selbst nennen, heillos unterlegen scheint, nimmt er den Kampf gegen Es auf. Weiter lesen »

Mother! Kritik

Mother! Filmkritik

Ein Ehepaar (Jennifer Lawrence, Javier Bardem) lebt in einem viktorianischen Haus auf dem Land, weit weg von jeglicher Zivilisation. Er ist Schriftsteller und hofft, in der Idylle der Natur und Abgeschiedenheit, Inspiration für seinen neuesten Roman zu finden. Sie hingegen kümmert sich unterdessen um die Einrichtung des Hauses und den Haushalt. Der Frieden wird gestört, als ein mysteriöser Fremder (Ed Harris) vor der Tür steht, der sich wenig später als großer Fan und Bewunderer des Schriftstellers herausstellt. Dann erscheint auch noch seine nicht minder geheimnisvolle Frau (Michelle Pfeiffer), die, ebenfalls wie ihr Mann, von dem Dichter äußerst gastfreundlich aufgenommen wird. Der Autor lädt die Beiden sogar ein, für länger im Haus zu bleiben – ganz zum Missfallen seiner Frau. Die Situation droht endgültig zu eskalieren, als zu guter Letzt auch noch die beiden Söhne (Domhnall und Brian Gleeson) des Ehepaars aufkreuzen. Denn die Brüder liegen im heftigen Clinch miteinander und tragen diesen direkt vor den Augen des Ehepaares aus. Weiter lesen »

Barry Seal – Only in America Kritik

Barry Seal Filmkritik

Am Ende der 70er-Jahre ist das Leben des einst jüngsten Piloten der Fluggesellschaft TWA, Barry Seal (Tom Cruise), alles andere als spannend. Die alltägliche Routine in der Flugkabine langweilt ihn. Sein Leben nimmt jedoch einen rasanten Verlauf mit Anbruch des neuen Jahrzehnts: denn zu Beginn der 80er-Jahre entwickelt sich Seal zu einem schwerreichen Drogenschmuggler, der für süd- und mittelamerikanische Drogenhändler Kokain in die USA fliegt. 1984 wird er geschnappt. Doch dadurch ergeben sich für den Draufgänger ganz neue Chancen. Denn die CIA heuert ihn für eine Südamerika-Mission an, in deren Verlauf er amerikanische Waffen an Rebellen in Nicaragua liefern soll. Ganz nebenbei unterwandert er – um einer Gefängnisstrafe zu entgehen – auch noch als Informant das berüchtigte Medellín-Kartell. Bald steht er zwischen Schmugglern, Kartellen, der CIA, dem FBI sowie der Drogenbekämpfungsbehörde und Seal weiß nicht, ob er da heil herauskommt. Weiter lesen »

The Circle Kritik

The Circle Filmkritik

Die totale Transparenz durch den gläsernen Bürger: das ist die Zukunftsvision des Firmen-Moguls Eamon Bailey (Tom Hanks). Er ist Gründer des Internet-Konzerns „Circle“, der alle Menschen auf der Welt miteinander verbinden und ihre Aktivitäten in der realen Welt, digital verknüpfen will. So sollen neue Web-Identitäten von jedem Menschen entstehen, wobei Kameras jede Sekunde im Leben aufzeichnen. Als die idealistische Mae (Emma Watson) einen Job bei dem weltweit führenden Internet-Unternehmen ergattert, kann sie ihr Glück kaum fassen. Sie ist begeistert von Baileys Vision und angetan von den modernen Arbeitsbedingungen und Möglichkeiten, die ihr der Job bietet. Inklusive einer 24-Stunden-Überwachung, auf die sie sich einlässt. Bedenken aus ihrem Umfeld, etwa von ihrem Ex-Freund (Ellar Coltrane), schlägt sie in den Wind. Doch da gibt es noch den mysteriösen Kalden (John Boyega), der angibt, auch für den „Circle“ zu arbeiten. Auch er warnt Mae vor den Gefahren der allumfassenden Überwachung und Transparenz. Sagt er die Wahrheit? Weiter lesen »

The Limehouse Golem Kritik

the limehouse golem kritik

Das viktorianische London am Ende des 19. Jahrhunderts: die Bevölkerung lebt in Angst und Schrecken, denn die Metropole wird von einer unheimlichen Mordserie erschüttert. Unter der Bevölkerung kommt bald der schreckliche Verdacht auf, dass es sich bei dem Täter um ein grässliches Wesen aus der jüdischen Kultur handeln könnte: dem Golem. Hinzu kommt, dass der Mörder mit dem Blut seiner Opfer lateinische Verse an die Mauern des Londoner Limehouse-Viertels schreibt. Vor allem in diesem Viertel ermittelt daher auch der mit dem Fall betraute Scotland-Yard-Detektiv John Kildare (Bill Nighy). Limehouse gehört zu den dreckigsten, schäbigsten Vierteln der Stadt. Es ist die Heimat von unzähligen Kriminellen und zwielichtigen Gestalten. Im welchem Zusammenhang stehen die Verbrechen mit dem Viertel? Und was haben der Music-Hall-Besitzer Dan Leno (Douglas Booth) sowie die demnächst vor Gericht stehende Witwe Cree (Olivia Cooke) mit dem Fall zu tun? Weiter lesen »