Ohne Rast Ohne Eile Filmvorstellung

Schon mit ein wenig stolz kann ich sagen, dass filme-welt.com von Anfang an, beim Espejo-Projekt der Kameradisten mit dabei war. Im Dezember 2012 lief eine Crowdfunding-Kampagne für den Nachfolgerfilm zu „Sachamanta“, ebenfalls von den Kameradisten. In diesem Dokumentarfilm zeigten sie, wie sich die argentinischen Campesinos (Kleinbauern) sich gegen den von der Regierung unterstützen Landraub durch große Unternehmen zu Wehr setzten. Mit den einfachsten Mittel und selbst errichteten UKW-Radiostationen koordinierten sie die Proteste und konnten sich damit gegen die Eindringlinge in ihrer Welt durchsetzen. Mit dem Espejo-Projekt wollten die Macher des Films nun jene Dokumentation zurück an die Wirkungsstätte bringen, damit auch die Menschen ihn sehen können, deren Geschichte er erzählt. Dies ist ihnen auch gelungen und neben Sachmanta entstand zusätzlich der Kurzfilm „Tincunacuy“ und der neue eigenständige Kinofilm „Ohne Rast. Ohne Eile.“ Getauft wurde dieses Dreigespann inoffiziell auf „Monte Trilogie“. Nachfolgend möchte ich das Projekt weiter vorstellen. Weiter lesen »

Learning to drive Filmkritik

Nach 21 Ehejahren muss die aus New York stammende Schriftstellerin Wendy (Patricia Clarkson) den Schock ihres Lebens verdauen: ihr Mann verlässt sie und sie muss mit dem Verlust der großen Liebe ihres Lebens zurechtkommen. Zunächst ist es ungewohnt für sie, wieder alleinstehend zu sein und auf eignen Füßen zu stehen, doch Wendy will sich nicht unterkriegen lassen. Um ihre Tochter im nördlichen, weit entfernten US-Bundesstaat Vermont besuchen zu können, nimmt sie sich vor, bei dem indischen Taxifahrer Darwan (Ben Kingsley) Fahrstunden zu nehmen. Im Laufe der hitzigen, ereignisreichen Stunden im Auto mit Darwan kommt es zu allerlei Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten mit dem strengen, erzkonservativen Inder. Doch unter der rauen, schwer zu durchschauenden Schale steckt ein hoch sensibler, schlauer Mann, der Wendy viel über das Leben beibringen kann – und umgekehrt. Weiter lesen »

Wer ins Kino geht, der erwartet ja ein Stück weit meist schon Werbung vor dem Film und selbst auf den DVDs ist es normal, dass vor dem Hauptfilm Werbefilme geschalten werden. Werbung ist gerade für Unternehmen natürlich wichtig aber auch als Kunde möchte man bitte gut unterhalten werden. Das klappt inzwischen recht gut, nämlich mit den sogenannten Erklärfilmen.

Heute gibt es hier auf filme-welt.com mal einen kleinen Einblick in die Welt der Werbefilme. Klassische Werbefilme, wie sie im Kino und in der Fernsehwerbung gezeigt werden, sind natürlich altbekannt. Hier gibt es amüsante und abwechslungsreiche Filme, klassische und einfache Werbung oder auch ernste Spots. Ganz zu schweigen von der Werbung, die einfach nur simpel, langweilig und lieblos erscheint. Eine neue Version der Werbung sind jedoch die Erklärfilme. Sie werden vor allem online gerne eingesetzt und können dabei helfen, ein Produkt oder auch eine Dienstleistung bekannt zu machen. Auf immer mehr Webseiten und auch Video-Kanälen sind die Filme zu finden und finden erstaunlicherweise durchaus Anklang. Weiter lesen »

Aloha – Die Chance auf Glück Kritik

Filmkritik zu Aloha - Die Chance auf GlückBrian (Bradley Cooper) ist ein ebenso gewiefter wie höchst erfolgreicher Geschäftsmann. Sein Gewerbe ist das Baugeschäft, hier hat er sich spezialisiert auf Militär-Projekte und millionenschwere Aufträge für amerikanische Polit-Behörden. Sein neuester Job führt ihn nach Hawaii, dort soll er den Bau eines riesigen Waffensatelliten organisatorisch verantworten. Damit alles glatt läuft und um das Projekt abzusichern, stellt ihm der Auftraggeber die hübsche Allison (Emma Stone) zur Seite. Schon bald treten für Brian in der Idylle des Pazifischen Ozeans erste Probleme auf, sowohl beruflich als auch privat: ein mysteriöser Milliardär (Bill Murray) mischt sich immer wieder in den Bau ein und kurz nach der Ankunft trifft Brian auch noch auf seine Verflossene, Tracy (Rachel McAdams). Das wäre alles nicht weiter schlimm, würde er sich nicht auch noch zu Allison hingezogen fühlen, deren abweisende, kühle Art einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlässt. Weiter lesen »

Gute Vampirfilme in unserer Vampirfilmliste
Den Anfang machte Dracula, inzwischen gibt es unzählige Vampire in noch viel mehr Filmen. Dabei muss es nicht immer schaurigschön, wie in Bram Stokers Original-Dracula, zugehen, sondern es gibt auch viele romantische oder gar lustige Vampirfilme. Ja selbst deutsche Vampirfilme gibt es, die gar nicht einmal so schlecht sind. Bevor ich aber nun selbst zu einem Vampir werde, hier unsere Vampirfilme Liste mit den besten Filmen des Genres. Solltest du einen Vampir-Film vermissen, dann immer her damit. Einfach einen kurzen Kommentar unter diesem Beitrag schreiben. Nachfolgend nun unsere Top Vampirfilme: Weiter lesen »

horns kritikIg Perrish (Daniel Radcliffe) lebt mit seiner Familie und seiner hübschen Freundin in einer unbescholtenen Kleinstadt ein sorgenfreies, glückliches Leben. Er hat keine Geldsorgen und ist überall angesehen. Seine heile Welt wird jedoch jäh auf den Kopf gestellt, als seine Freundin (Juno Temple) im nahegelegenen Wald brutal vergewaltig und tags darauf ermordet aufgefunden wird. Schnell fällt der Verdacht auf Ig, die Polizei jedoch kann keine Beweise finden und muss die Anklage daraufhin wieder fallen lassen. Dennoch bleibt er selbst nach der fallengelassenen Anklage als nach wie vor einziger Verdächtiger zurück, von den restlichen Bewohnern der Stadt gemieden und geächtet. Als wäre das alles noch nicht genug, bemerkt Ig auch noch kurz darauf, dass merkwürdige kleine Hörner aus seiner Stirn zu wachsen beginnen, zumal verhalten sich die Personen in seiner Gegenwart zunehmend seltsamer. Wie hängt das alles zusammen und vor allem: gelingt es Ig, den wahren Mörder seiner Freundin zu finden? Weiter lesen »

Ant-Man Kritik

Ant-ManScott Lang (Paul Rudd) war ein erfolgreicher, höchst talentierter Dieb, der eine langjährige Haftstrafe abgesessen hat. Mit seiner illegalen Vergangenheit will er jetzt aber abschließen und sich nach seiner Entlassung ganz seiner Tochter Cassie (Abby Ryder Fortson) widmen, die bei seiner Ex-Frau lebt. Doch schon kurze Zeit nach der Rückkehr ins “normale” Leben, steht Scott vor ganz anderen Problemen: er verliert seinen Job und kann daher schon bald die Unterhaltszahlungen an seine Ex-Frau nicht mehr leisten. Also steigt er doch wieder in das Diebstahl-Geschäft ein und versucht sein Glück im Haus des wohlhabenden Biochemikers Dr. Hank Pym (Michael Douglas). Doch anstelle von Geld oder Schmuck erbeutet Scott einen geheimnisvollen Anzug, der ihn auf Ameisengröße schrumpfen lässt und ihm Superkräfte verleiht. Für ihn steht fest: der Anzug kommt wie gerufen, um künftig noch mehr lukrative Diebstähle zu begehen. Doch Anzug-Erfinder Pym hat mit Scott ganz andere Dinge vor. Weiter lesen »

Amy – The Girl Behind the Name Kritik

Amy-The-Girl-Behind-the-NameSie war einer der weltweit größten Pop-Stars der zweiten Hälfte der 00er-Jahre, die vielleicht größte weibliche Soulstimme seit Aretha Franklin und sechsfache Grammy-Gewinnerin – aber sie zerstörte im Laufe der Jahre aufgrund ihres exzessiven Alkohol- und Drogenkonsums auch konsequent sich selbst und ihren Körper. Bis sie im Sommer 2011 schließlich im Alter von 27 Jahren verstarb: Amy Winehouse. Die Dokumentation “Amy” zeichnet das Leben der begnadeten Künstlerin nach und erschafft das Bild einer fragilen Person, die am Ruhm und der unerbittliche Jagd durch die Boulevardpresse zerbrach. Weiter lesen »

Den Menschen so fern Kritik

Den Menschen so fern filmkritikEin abgelegenes algerisches Dorf Mitte der 50er-Jahre: Der ehemalige Soldat der französischen Armee, Daru (Viggo Mortensen), arbeitet dort als Französisch-Lehrer für Kinder des Dorfes. Die Lage in dem afrikanischen Land spitzt sich immer mehr zu, denn ein Krieg zwischen der algerischen Unabhängigkeitsbewegung und den Kolonialherren aus Frankreich steht kurz bevor. Teil dieser konfliktreichen, gefährlichen Situation wird Daru, als er den Bauern Mohamed (Reda Kateb) in das nächstgelegene Dorf zur Polizeistation geleiten soll. Mohamed wird ein Mord vorgeworfen. Widerwillig nimmt Daru den “Job” an, da es sonst zum Streit mit seinem befreundeten Gendarmen kommen wird, der ihn mit der Überführung beauftragt hat. Auf der langen, beschwerlichen Reise durch die unwirtliche Natur des rauen Atlasgebirges, kommen sich die beiden Außenseiter langsam näher und Daru muss sich fragen: führt er die Aufgabe wie befohlen aus oder lässt er den Beschuldigten frei? Weiter lesen »

Jeder der sich nicht mit dem Marvel-Universum auskennt und dazu zähle ich mich auf jeden Fall, wird wahrscheinlich in den letzten Jahren immer wieder den Kopf geschüttelt haben, wenn mal wieder ein neuer Marvel-Film angekündigt wurde und man sich die Frage stellte, wo zu Hölle nur die ganze skurrilen Charaktere und Stories herkommen. Am Ende wird man dann aber, wie beispielsweise im Falle von “Guardians Of The Galaxy”, doch positive überrascht. Nicht anders wird es einem wahrscheinlich beim neusten Marvel-Film gehen, der auf den vielsprechenden Namen „Ant-Man“, übersetzt Ameisen-Mann, hört. Im Film wird der Meisterdieb Scott Lang (Paul Rudd) in einen Schrumpfanzug gesteckt, der ihn auf die Größe einer Ameise schrumpft. Eigentlich eine klasse Sache, aber über seinen Namen ist Scott dennoch nicht ganz glücklich:


Weiter lesen »